nach oben
lawine © Michael Corona/Bergwacht Schwarzwald/dpa
28.01.2015

Großes Glück: Deutscher Skifahrer überlebt 90 Minuten unter Lawine

Lech. Ein Skifahrer aus Deutschland hat dank äußerst glücklicher Umstände einen Lawinenabgang am Arlberg in Österreich überlebt.

Der Mann hatte am Mittwoch außerhalb der Piste die Lawine selbst losgetreten und war verschüttet worden, berichtete die Polizei. 50 Retter, unterstützt von zwei Helikoptern, fanden den etwa 35-Jährigen erst nach eineinhalb Stunden in zwei Metern Tiefe.

Die Überlebenschance ist dabei normalerweise sehr gering. «Er muss eine gute Atemhöhle und sehr viel Glück gehabt haben», sagte ein Sprecher der Polizei. Der Skifahrer war zwar mit einem Gerät ausgestattet, das die Suche des Opfers unter einer Lawine erleichtern soll, allerdings war es außer Betrieb. «Die Batterien waren leer», so die Polizei.

Der Mann ist in Singen geboren.