nach oben
Schülerbesichtung des Polizeiautos © Privat
20.03.2012

Grundschulbesuch bei der Polizei

Besuch bei der Polizei

Am Donnerstag, den 8. März durfte die Klasse 4a der Dillweißensteinschule die Polizeidirektion Nord besuchen. Der Streifenpolizist Herr Thomas Fuhrmann führte die Klasse herum. Zuerst bekamen die Schüler aber die Ausrüstung eines Polizisten gezeigt: den Schlagstock, die Taschenlampe, Pfefferspray, die Handschellen, das Funkgerät, die schusssichere Weste und die Pistole. Herr Fuhrmann erklärte der Klasse auch, dass die Fensterscheiben der Polizeidirektion alle aus Panzerglas sind. Danach zeigte er den Schülern die Zentrale und einen Schrank mit Waffen. Viele verschiedene Räume konnten besichtigt werden: Büroräume, Räume mit privaten Schränken und zum Essen, Lagerräume und ein Raum, in dem z. B. Alkoholtests gemacht werden. Die Polizisten müssen sogar manchmal dienstlich fernsehen. Bei einem Fußballspiel kann es schnell zu Randalen kommen. Als Nächstes wurden der Klasse die Polizeiautos und schließlich die Zellen gezeigt. In der Polizeidirektion gibt es sechs Zellen. In jeder Zelle gibt es nur ein Bett aus Beton und eine Toilette. In einer Zelle war sogar gerade ein Gefangener – ein Verbrecher? Zum Schluss versammelten sich die Schüler in einem Konferenzraum und durften dem Polizeibeamten Fragen stellen. Auf die Frage, ob es Spaß macht, Polizist zu sein, gab Herr Fuhrmann die überzeugende Antwort: „Es gibt nichts Besseres als Polizist zu sein!“

Mary Hamel, Merlin Pötzsch, Fabian Schweigert, Maximilian Stumpf und Sarah