nach oben
PZ Lokalschatz Druckhaus
PZ Lokalschatz Druckhaus
23.09.2016

Gut im Geschäft: Lokalschatz-Händler tauschen sich bei PZ aus

So viel Optimismus gibt es selten, wenn sich lokale Händler aus Pforzheim und der Region über ihre Marktposition und die Konkurrenz aus dem Internet unterhalten. Doch sie haben wieder einen Grund, positiv in die Zukunft zu blicken. Und der heißt Lokalschatz.de.

Klicken Sie auf das Bild oder hier auf den Link, um die PZ-Lokalschatz-Seite
als PDF-Datei herunterzuladen.

Mit dem Online-Marktplatz, initiiert vom PZ-Medienhaus, gehen die Einzelhändler den Weg, selbst im Internetgeschäft aktiv zu werden, für sich und ihre Produkte zu werben und Kunden zum Einkauf vor Ort zu bewegen.

„Lokalschatz.de ist ein Angebot von uns als Partner für den Handel, damit dieser noch ein besseres Geschäft macht. Wir sind miteinander verwachsen: Ist der Handel erfolgreich, ist die PZ erfolgreich“, sagt Thomas Satinsky, Geschäftsführender Verleger der „Pforzheimer Zeitung“ bei der Eröffnungsparty im PZ-Druckhaus – und blickt dabei in zahlreiche zuversichtliche Gesichter.

Denn Lokalschatz.de gibt den Händlern die Hoffnung, trotz und vor allem mit dem Internet eine Chance zu haben, auch in Zukunft bestehen zu können.

Seit zwei Wochen können Kunden den Online-Marktplatz nutzen. Das findet bereits jetzt enormen Anklang. So berichten die Händler über Nachfragen seitens der Kundschaft, was Lokalschatz.de sei, wie es funktioniere, warum sich das Geschäft daran beteilige.

„Gesprächsthema zu sein, ist ein wichtiger Schritt hin zum Erfolg“, sagt PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht. Er betont insbesondere den Wert dessen, dass es sich bei Lokalschatz.de um eine gemeinsame Aktion von Händlern in Pforzheim und der Region handle: „Das gibt es nicht oft, bringt uns aber auf einen guten, gemeinsamen Weg.“

Mit vereinten Kräften etwas bewegen, das schätzt auch Pforzheims Oberbürgermeister Gert Hager an dem neuen, lokalen Online-Marktplatz: „Der Einzelne hat es schwer, aber zusammen können wir daran arbeiten, dass die Stadt attraktiv bleibt.“ Denn Einzelhändler zahlen Steuern, mit denen Kommunen soziale und kulturelle Einrichtungen finanzieren können. Deshalb sei der Weg ins Geschäft ein guter.

„Dabei stellt sich nicht mehr die Frage, ob online oder stationär. Es muss beides gehen. Und das schafft Lokalschatz.de“, sagt Hager.

 

 

Die Vorteile:

# keine Versandkosten

# sicheres Bezahlen vor Ort

# Anfassen und Testen der Produkte

# Persönliche Beratung im Fachgeschäft

# Stärken Sie Wirtschaft und HandeI vor Ort

Potenzial für mehr

Noch mehr Händler, so dass noch mehr Kunden Lokalschatz.de entdecken und darauf nach ihren Wunschartikeln stöbern – das ist das Ziel von Andrea Künkele und Wolfgang Altmann vom INFO-Verlag, die den Online-Marktplatz federführend betreuen. „Wir verstehen Lokalschatz.de vor allem als Hilfe zur Selbsthilfe, als einen Prozess, den wir gemeinsam mit den Händlern erarbeiten, um uns gemeinsam weiterzubringen“, sagt Altmann, der sich über Anregungen der Händler zur Weiterentwicklung der Plattform freut.

Die Gelegenheit dazu nutzen diese bei der Schulung im PZ-Forum. So wünscht sich Axel Müller von „axel’s men“ beispielsweise, mehr Produkte für die Reservierungsfunktion einstellen zu können. Die Empfehlung von Künkele: „Bieten Sie Kombinationen an; Hemd, Krawatte, Hose, Jackett zum Setpreis. Das macht Ihren Auftritt einzigartig und unterscheidet Lokalschatz.de von üblichen Online-Händlern, bei denen der Kunde die Produkte einzeln selbst zusammensuchen muss.“

Horst Lenk mahnt aus seiner Erfahrung im Handelsverband, dass der Online-Marktplatz eine gewisse Anlaufzeit brauche: „Das geht nicht von heute auf morgen, kann uns aber mehr und auch neue Kunden bringen.“ Seine Tochter Gaby Schöninger ist schon jetzt begeistert von Lokalschatz.de. So habe sie über die Produkte anderer Händler und deren Präsenz beim Stöbern Interesse daran gewonnen, auch mal auf deren Internetseite zu schauen.

Um den Online-Marktplatz noch bekannter zu machen, gibt es im Oktober und November ein Gewinnspiel unter dem Motto „Wer ist Ihr Lokalschatz?“, wobei die Teilnehmer benennen sollen, wo sie gerne einkaufen. Zeitgleich gibt es Anzeigen in der PZ, auf „Neue Welle“ und „Antenne 1“ ist bereits jetzt der Radiospot zu hören. Ein Hinweis zur neuen Form der Schatzsuche prangt demnächst auf 170.000 Brötchentüten, die 200 Bäckereien in der Region verteilen. Und auch auf Facebook ist Lokalschatz.de aktiv. lin

Leserkommentare (0)