nach oben
© Symbolbild dpa
13.10.2017

Hausbewohner lässt Wasser ein Jahr laufen - sieben Millionen Liter verbraucht

Salzgitter. Ein Hausbewohner hat in Salzgitter pausenlos Wasser in Badewanne, Waschbecken und Toilette laufen lassen und innerhalb eines Jahres rund sieben Millionen Liter verbraucht.

Die Wohnungsverwaltung und der Wasserversorger riefen jetzt die Polizei, weil sie nach einer Wasserrechnung von 10 800 Euro einen Wasserschaden in dem Mehrfamilienhaus befürchteten. Der Bewohner weigerte sich nach Polizeiangaben vom Freitag zunächst, die Tür für die Polizisten zu öffnen. Später schlug er auf sie ein und verletzte drei Beamte leicht. Sie konnten ihn erst nach dem Einsatz von Reizgas überwältigen.

Der 31-Jährige kam nach einer ärztlichen Untersuchung in eine psychiatrische Klinik. Er hatte die Abflüsse in der Wohnung derart manipuliert, dass in der Folge massive Schäden in dem Gebäude entstanden wären.