nach oben
Eine Million Sachschaden, Hunderte toter Schweine - das ist die Bilanz eines Scheunenbrands in Freren.
Eine Million Sachschaden, Hunderte toter Schweine - das ist die Bilanz eines Scheunenbrands in Freren. © dpa
10.04.2014

Hunderte Tiere bei Scheunenbrand qualvoll verendet

Freren. Bei einem Feuer in einem Stall in Freren im Kreis Emsland sind am Mittwoch Hunderte Tiere verendet. Rund 500 Schweine und etwa 30 bis 40 Bullen waren in dem Stall. Einige Tiere konnten gerettet werden, der größte Teil wurde jedoch Opfer der Flammen.

Rund 50 Einsatzkräfte von vier Freiwilligen Feuerwehren aus Freren, Thuine, Spelle und Andervenne konnten ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Bauernhaus verhindern. Die Brandbekämpfung, so Jürgen Huesmann von der Feuerwehr Freren, sei schwierig gewesen, „weil der obere Dachbereich ja komplett ausgebrannt ist, eine Zwischendecke aus Holz eingebrochen ist und das Gebäude aus mehreren Nebengebäuden besteht.“ Die Stallung brannte vollständig nieder.

Einige Tiere mussten aufgrund der Rauchgasverletzungen vor Ort getötet werden. Auch die geretteten Schweine und Bullen müssten voraussichtlich getötet werden, hieß es. Die Ursache für den um 14.50 Uhr gemeldeten Brand war zunächst unklar. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Laut Polizei entstand ein geschätzter Sachschaden von rund einer Million Euro.