nach oben
Hygienemängel: McDonald's verzichtet auf Wiesenhof-Geflügel.
Hygienemängel: McDonald's verzichtet auf Wiesenhof-Geflügel © dpa
11.03.2012

Hygienemängel: McDonald's verzichtet auf Wiesenhof-Geflügel

München (dpa) - In Schnellrestaurants von McDonald's wird es vorerst keine Geflügelfleischprodukte mehr aus Wiesenhof-Betrieben geben. Die Fastfood-Kette verhängte einen befristeten Abnahmestopp wegen festgestellter Hygienemängel bei Deutschlands größtem Geflügelproduzenten.

Einen entsprechenden Bericht der «Süddeutschen Zeitung» bestätigte ein McDonald's-Sprecher am Samstag in München. «Sobald Wiesenhof glaubhaft darlegen kann, dass berechtigte Beanstandungen aus der Vergangenheit künftig ausgeschlossen werden können, wird McDonald's Deutschland in Erwägung ziehen, Wiesenhof wieder als Vorlieferant zuzulassen», teilte er mit.

Auslöser waren demnach erneute Vorwürfen gegenüber Wiesenhof und eine behördlich angeordnete vorübergehende Schließung eines Wiesenhof Schlachtbetriebs in Möckern in Sachsen-Anhalt. Ende Februar hatte es bei einer Routinekontrolle Beanstandungen gegeben. Die Mängel seien bei Umbauarbeiten im Betrieb festgestellt worden. Nach wenigen Tagen durfte Wiesenhof in Möckern seinen Betrieb aber wieder aufnehmen.

McDonald's zufolge sei zwar «von keinem der in den vergangenen Monaten beanstandeten Wiesenhof Betriebe jemals Fleisch an McDonald's Deutschland geliefert worden», zugleich sei der Abnahmestopp aber vorsorglich erfolgt. Dem Sprecher zufolge stammten etwa drei Prozent des in deutschen McDonald's-Restaurants verkauften Geflügelfleischs bislang von Wiesenhof. Lieferant dafür sei OSI Food Solutions, der Fleisch bei Betrieben - wie eben bisher auch Wiesenhof - einkaufe, um daraus für McDonald's etwa Chicken McNuggets herzustellen.

Laut «Süddeutscher Zeitung» ist die Fastfood-Kette der erste Großabnehmer, der auf die Hygieneprobleme bei Wiesenhof reagiert. Allerdings habe McDonald's bei eigenen Kontrollen bisher keine Hinweise auf Hygienemängel bei Wiesenhofprodukten gefunden. Ziel des Abnahmestopps sei es, einen Imageschaden für McDonald's durch die Vorwürfe gegen Wiesenhof zu verhindern.

Wiesenhof äußerte am Sonntag «Befremden» und «Bedauern» über den Abnahmestopp seitens der Fastfood-Kette. Allerdings liege dem Unternehmen dazu von McDonald's noch keine Mitteilung vor, teilte ein Sprecher mit. Er bezeichnete es zudem als «nicht nachvollziehbar», dass offenbar die vorübergehende Stilllegung des Schlachtbetriebes in Möckern Grund für den vorübergehenden Verzicht sei - von dort habe McDonald's niemals Geflügelprodukte bezogen. Wiesenhof beliefere McDonald's nur in Österreich und Ungarn mit verhältnismäßig geringen Mengen, hieß es weiter, und: «Für die kommende Woche liegen gegenwärtig Bestellungen für Geflügelprodukte vor.»

Leserkommentare (0)