nach oben
16.11.2009

Ich will kein Versuchskaninchen sein

Ja, mein lieber Kollege, Du bist geimpft, Dir kann nichts mehr passieren. Denkst Du. Doch woher willst Du das so genau wissen? Niemand, wirklich niemand kann sagen, was eigentlich im Körper mit der Schweinegrippe-Impfung geschieht. Das, was in Deutschland momentan abläuft, ist meiner Meinung nach ein riesengroßer Menschenversuch.

Den gesunden Menschen wird ein Impfstoff gespritzt, ohne dass dieser vorher wie bei allen anderen Medikamenten auch hinreichend getestet wurde. Der Impfstoff gegen die herkömmliche Grippe ist ähnlich, ja, aber eben nur ähnlich. Und was das Mittel genau im Körper bewirkt, auch auf lange Sicht gesehen, das kann keiner sagen. Während der liebe Thomas Kurtz gemütlich uns entspannt auf seinem Sessel sitzt, hat er keine Ahnung, was nach der Impfung vor zwei Wochen in seinem Körper gerade abgeht.

Aber diese völlige Naivität ist es auch, die mich gerade bei so vielen Menschen schockiert. Ich meine, da gehen die Menschen panisch zum Arzt, um sich gegen die vermeintlichen Killer-Viren impfen zu lassen, und setzen sich dann in ein Wartezimmer, in dem die Schweinegrippe-Verdachtsfälle vor sich hin husten und schniefen. Wenn sie sich bis dahin nicht infiziert hatten, dann haben sie dies spätestens jetzt getan.

So oder so, meine Freundin arbeitet in einem medizinischen Labor und macht gerade einen Haufen Überstunden, weil sie tausende Abstriche auf Schweinegrippe untersuchen muss. Und so lange sie sich von der Hysterie und Massenpanik nicht anstecken lässt, sondern aus Angst vor den unbekannten Wirkstoffen der Impfung lieber eine Infektion mit der ach so gefürchteten Krankheit in Kauf nimmt, werde ich vor allem eines tun: Cool bleiben.

Carolin Ulbrich