nach oben
Zuerst aus dem Auto auf die Straße geschleudert, dann fast von einem Lkw überfahren: Ein kleines Mädchen (Kreis) hatte bei einem Unfall nahe Moskau großes Glück, dass es diese gefährliche Situation überlebt hat.
Zuerst aus dem Auto auf die Straße geschleudert, dann fast von einem Lkw überfahren: Ein kleines Mädchen (Kreis) hatte bei einem Unfall nahe Moskau großes Glück, dass es diese gefährliche Situation überlebt hat. © Screenshot: Youtube
23.01.2013

Irres Video: Kind aus Auto auf Straße vor Lkw geschleudert

Normal ist das nicht. So viel Glück hat sonst kein Mensch. Ein zweijähriges Mädchen hat in Russland einen Unfall auf vereister Straße überlebt, obwohl es zuerst aus einem Auto und dann direkt vor heranfahrende Lastwagen geschleudert wurde und auf der Straße liegen blieb. Da fehlten nur Millimeter zwischen Leben und Tod.

Ein Geländekombi ist nach einem Überholmanöver auf der Gegenfahrbahn ins Schleudern geraten. Als sich das Auto in letzter Sekunde auf der richtigen Fahrspur quer zur Fahrbahn stellt, kracht ein Lastwagen ins Heck des Geländekombis. Dabei reißt das Heck auf mit diversen Decken und anderen Utensilien fliegt das kleine Kind mitten auf die Straße. Es überlebt den harten Aufprall auf den vereisten Asphalt.

Und es überlebt den nächsten Lastwagen, der sich bedrohlich dem Kind auf seiner Fahrspur nähert. Doch es gelingt dem Fahrer, so zu bremsen und um das Kind herumzulenken, dass es nicht überfahren wird. Bevor der nächste Lastwagen das Mädchen in höchste Lebensgefahr bringt, kann der aus dem Auto springende Vater das Kind an sich reißen und in Sicherheit bringen.

Laut Bild.de kam die Kleine mit Kratzern und Kopfverletzungen vergleichsweise glimpflich davon. Sie musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

„Dass die Unfall-Bilder überhaupt entstanden, liegt daran, dass viele Privat-Autos in Russland inzwischen eine Kamera am Armaturenbrett installiert haben – für die Versicherung. Grund sind die vielen Unfälle durch rücksichtsloses Verhalten“, schreibt Bild.de.

>>> Hier geht es zur Originalmeldung von Bild.de.