nach oben
Blick auf den isländischen Vulkan Bárdarbunga und den Vatnajökull-Gletscher.
Island-Vulkan spuckt Schwefel bis nach Deutschland © dpa
25.09.2014

Island-Vulkan spuckt Schwefel bis nach Deutschland

Offenbach. Der Ausbruch des isländischen Vulkans Bardarbunga treibt in Deutschland die Schwefeldioxidkonzentrationen in die Höhe. «Solche Werte hatten wir schon lange nicht mehr», sagte Gerhard Lux, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD), am Donnerstag.

Am 22. September hätten die Messgeräte plötzlich heftig ausgeschlagen. Innerhalb weniger Stunden sei die Konzentration von Schwefeldioxid rasant gestiegen.

Im Jahr 2010 waren beim Ausbruch des isländischen Gletschervulkans Eyjafjallajökull enorme Aschemengen in den Luftraum geschleudert worden und hatten den Flugverkehr in weiten Teilen Europas zum Erliegen gebracht. Diesmal sei der Vulkan nicht explodiert, deshalb gebe es auch keine großen Aschemengen, sagte Lux. Stattdessen entlasse der Bardarbunga langsam große schwefelhaltige Gasmengen.