nach oben
26.08.2008

Kampf den Dickmachern

PFORZHEIM. Noch zwei Stunden bis zum Feierabend. Die Mittagspause scheint ewig her zu sein. Verlockend liegt der Schokoriegel neben der Tastatur. Ein einfacher Griff und schon wieder ein paar Gramm mehr auf den Rippen.

So oder ähnlich geht es vielen Menschen. Zumindest fühlen sich laut einer aktuellen Umfrage die Hälfte der Menschen zu dick. Dass definitiv mehr als die Hälfte der Bundesbürger übergewichtig ist, geht aus der ersten gesamtdeutschen "Nationalen Verzehrstudie" hervor. Zwei Drittel der Männer und 51 Prozent der Frauen leiden demnach an Übergewicht.

Was kann man gegen die lästigen Pfunde tun? Wertvolle Tipps für den Alltag gibt Ernährungsberaterin Simone Mühling von der AOK Pforzheim. Als Faustregel für eine gesunde Ernährung mit genügend Vitaminen empfiehlt sie „5 am Tag“. Fünf faustgroße Portionen Obst oder Gemüse soll man über den Tag verteilt zu sich nehmen. Wenn möglich, sollte dabei auch noch die Farbregel „Rot, gelb, grün“ beachtet werden – also zum Beispiel Tomate, Banane und Apfel.

Außerdem gilt es noch weitere Regeln zu beachten:

  • einmal pro Woche Fisch essen

  • wöchentlich etwa 300 bis 600 Gramm fettarmes Fleisch und fettarme Wurst

  • wöchentlich höchstens zwei bis drei Eier (inkl. der verarbeiteten Eier in Teigwaren, Gebäck, etc.)

  • Statt Cola, lieber Mineralwasser mit Fruchtsäften trinken

  • einen fettarmen Brotbelag wählen, wie zum Beispiel Putenbrust, fettarmer Käse, etc

  • Kartoffeln, Reis und Nudeln zum Hauptgericht machen

  • Müsli, Hafer- und Getreideflocken sind prima Zwischenmahlzeiten

  • täglich 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit – bevorzugt Mineralwasser oder Früchtetee

Auch beim Brot und bei den Milchprodukten ist die richtige Wahl entscheidend, weiß Mühling. „Zum Beispiel muss man bei einem 0,1%-Fett-Joghurt darauf achten, dass nicht statt dem Fett-, der Zuckeranteil größer ist." Aber eine gesunde Ernährung sei nur die halbe Miete. Kombiniert man den richtigen Ernährungsplan mit dem richtigen Sportprogramm, erreicht man schneller sein Wunschgewicht. Schließlich bringt Bewegung den Stoffwechsel in Schwung und der Körper verbraucht mehr Kalorien.

Zwei bis dreimal wöchentlich etwa 30 Minuten sportliche Aktivität, helfe schon bei der Gewichtsabnahme. Geeignet sind Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen, Walking und Skilanglauf. Dabei werden die Gelenke nicht zu stark belastet und sie können daher über längere Zeit durchgeführt werden. Regine Schlossnickel, Geschäftsführerin von KIESER Training, empfiehlt darüber hinaus zwei- bis dreimal pro Woche zusätzlich noch Krafttraining. „Das Fett wird dabei verbrannt und Muskeln aufgebaut.“ Für ältere Menschen, bietet sich Ausdauersport wie Nordic Walking oder Schwimmen an. Aber auch schon auf dem Weg zur Arbeit und in der Mittagspause kann man einige Bewegungstipps für den Alltag beherzigen:

  • Treppen steigen statt Fahrstuhl oder Rolltreppe fahren

  • Bei Bahn- oder Busfahrten eine Station früher aussteigen

  • Kurze Strecken lieber mit dem Fahrrad oder zu Fuß gehen

  • In der Mittagspause spazieren gehen

  • Radtouren am Wochenende unternehmen

  • Im Park, auf der Wiese oder am Strand: Ball- und Bewegungsspiele machen Spaß und sind eine sportliche Freizeitaktivität

Entscheidend beim Thema Abnehmen ist laut AOK jedoch, dass das eigene Wohlfühlgewicht im Vordergrund stehen sollte und kein unrealistisches Idealmaß.Befolgt man also die Tipps, kann der morgendliche Blick in den Spiegel wieder Spaß machen.