nach oben
Kate vor der Hochzeit: Überschlank und gläubig © dpa
13.04.2011

Kate vor der Hochzeit: Überschlank und gläubig

LONDON. Gut zwei Wochen vor ihrer Hochzeit wirkt Prinz Williams Braut Kate Middleton immer dünner und weckt damit Sorgen bei Beobachtern. Zwar sei es verständlich, dass Kate vor ihrem großen Tag wie viele andere Bräute auf Diät sei, schrieben mehrere britische Zeitungen am Mittwoch. Langsam aber gehe sie zu weit, hieß es etwa in der «Daily Mail». Auch in Internetforen wächst die Angst um sie. Aus dem Palast gab es keinen Kommentar zu dem Thema.

Bildergalerie: Kate und William: Hochzeit rückt näher

Geredet wurde stattdessen über Kates Gottesglauben: In Vorbereitung auf die Hochzeit habe sie sich konfirmieren lassen, sagte ein Palastsprecher. Kates sichtbarer Gewichtsverlust wird schon seit längerem beobachtet. Seit der Bekanntgabe ihrer Verlobung im November habe sich die 29-jährige von Kleidergröße 38 auf 34 heruntergehungert, schätzte der «Daily Mirror» am Mittwoch. Dem Klatschblatt zufolge steckt dahinter aber keinesfalls Magersucht, sondern schlicht Kates Nervösität vor dem Hochzeitstag am 29. April. «Sie hat einen Knoten im Bauch und ihr fällt es schwer, etwas zu essen», wird die Chefredakteurin des Magazins «Majesty», Ingrid Seward, zitiert.

Bei einem Besuch in Nordirland soll Kate auf die Bitte einer Frau am Straßenrand, nicht noch mehr abzunehmen, gesagt haben: «Das ist alles Teil der Hochzeitsvorbereitungen.» Kate gilt als sehr sportlich. In ihrer offiziellen, vom Palast herausgegebenen Biografie heißt es, ihre Hobbies seien Wandern, Tennis, Schwimmen und Segeln.

Das Blatt «The Sun» berichtete, Kate sei sogar ihr Verlobungsring zu groß, und sie wolle ihn enger machen lassen. Der Ring mit blauem Saphir und Diamanten, der einst Williams Mutter Diana gehört hatte, drehe sich angeblich an ihrem Finger, will die Zeitung erfahren haben. Jetzt solle eine zusätzliche Titan-Schicht im Innern des Rings eingearbeitet werden, damit er nicht herunterfällt.

Die Ring-Sicherung ist jedoch nicht der einzige Schritt, mit dem Kate sich für die Ehe vorbereitet. Bereits am 10. März habe sie sich vor der Kirche von England offiziell zu ihrem Glauben bekannt und die Konfirmation abgelegt. Neben William (28) sei nur Kates Familie dabei gewesen. Kate sei als Kind getauft, aber nie konfirmiert worden. Die Konfirmation ist nicht Voraussetzung für eine Heirat in der anglikanischen Kirche. Dafür muss man nicht einmal getauft sein.

Aber sobald Kate Mitglied der Königsfamilie ist, werden regelmäßige Kirchenbesuche zu ihrem Leben dazugehören. Britische Monarchen spielen eine zentrale Rolle in der anglikanischen Kirche von England - der jeweilige König oder die Königin sind das Oberhaupt. Als König würde auch William dieses Amt einnehmen. Derzeit steht seine Großmutter Queen Elizabeth II. der Kirche vor.

Durchgeführt wurde die Glaubensbekräftigung Kates vom Bischof von London, Richard Chartres, der auch bei der Hochzeit am 29. April eine Ansprache halten wird. William war bereits im März 1997 im Alter von 14 Jahren konfirmiert worden.