nach oben
Der Streit am Pforzheimer Theodor-Heuss-Gymnasium geht in eine neue Runde.
Der Streit am Pforzheimer Theodor-Heuss-Gymnasium geht in eine neue Runde. © PZ-Archiv
12.10.2010

Kein Ende im THG-Streit: Kromer legt Berufung ein

PFORZHEIM. Der vor dem Verwaltungsgericht unterlegene Vize-Direktor und kommissarische Schulleiter des Pforzheimer Theodor-Heuss-Gymnasiums, Udo Kromer, wird auf Anraten seines Anwalts Berufung vor dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim einlegen. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hatte den Eilantrag Kromers abgelehnt. Nach dem Willen des Regierungspräsidiums Karlsruhe sollte Roland Reiner vom Ludwig-Marum-Gymnasium in Pfinztal Kromer vorgezogen werden. Eltern und Schüler protestieren gegen die Personalentscheidung bereits seit mehreren Wochen.

Hardy Wagner, Elternbeiratsvorsitzender und derzeit Vorsitzender der Schulkonferenz, hat mit diesem Schritt gerechnet und begrüßt Kromers Entscheidung. In der Momentbewertung, vorgenommen durch drei Beamte des Regierungspräsidiums, in der Kromer eine schlechtere Leistung bescheinigt wird, habe man die Leistung des kommissarischen Schulleiters „nicht wiedererkannt“, so Wagner zur PZ.