nach oben
29.12.2009

Kilic: Hochmotiviert und endlich im eigenen Büro

Endlich ist es soweit, ich habe in Berlin einen eigenen Schreibtisch! Erst jetzt merke ich, wie sehr die vorläufige räumliche Enge mich belastet hat. In den ersten Wochen hatten wir uns, wie die „Pforzheimer Zeitung“ berichtete, ein zehn Quadratmeter kleines Zimmer mit einer weiteren Abgeordneten und ihren fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geteilt.

Seit einer Woche sind wir in unsere endgültigen Räumlichkeiten gezogen und haben uns einigermaßen eingerichtet. Meine zwei Mitarbeiter, die ich aus Baden-Württemberg angeworben habe, sind über die neue Situation ebenfalls erleichtert und zudem hoch motiviert. Ein Indiz dafür ist unter anderem, dass wir eine Pressemitteilung sogar einen Tag vor Weihnachten über unsere Pressestelle herausbringen konnten.

Wir haben ein Wahlkreisbüro in Pforzheim angemietet, dessen Einrichtung auf Hochtouren läuft. Ich werde dort gerne regelmäßige Bürgersprechstunden halten, die den Dialog mit den Bürgern und Bürgerinnen gewährleisten und Lösungen für Ihre Anliegen bieten sollen. Mein Wahlkreismitarbeiter, der ein gebürtiger Pforzheimer ist, ist ebenfalls hochmotiviert und steht für Ihre Anfragen zur Verfügung. Die Adresse des Wahlkreisbüros lautet: Hohenstaufenstraße 11, 75177 Pforzheim, Telefon: 7231/ 776950, Fax: 7231/ 7769508.

Die Mitgliedschaft im Bundestag gibt mir die Möglichkeit, mich noch professioneller politisch zu engagieren. Gleich nach der Wahl hat die Arbeit intensive Züge angenommen. Sofort hatte ich mit einem Thema zu tun, welches für mich eine Gewissensfrage darstellt: Die Verlängerung des Afghanistan-Mandats stand im Bundestag auf der Tagesordnung. Da die Bundesregierung weder eine Abzugsperspektive, noch einen Abzugstermin vorlegen konnte, habe ich, wie im Wahlkampf mehrfach erklärt, mit einem „Nein“ zur Mandats-Verlängerung abgestimmt. Als Migrations- und Integrationspolitischer Sprecher unserer Fraktion habe ich an einigen einschlägigen Anträgen mitgearbeitet und bereits schriftliche aber auch mündliche Anfragen an die Bundesregierung gerichtet. Meine erste Plenarrede können Sie auf meiner Internetseite www.memet-kilic-gruene.de anschauen.

Als Obmann meiner Fraktion im Petitionsausschuss nehme ich an Abendsitzungen der Obleute teil, zudem auch um 8 Uhr morgens an den Petitionsausschusssitzungen. Diese Arbeit ist sehr bereichernd, weil ich mit einer thematisch breiten Palette von Bürgeranliegen konfrontiert werde.

Damit interessierte Bürgerinnen und Bürger regelmäßig einen detaillierten Einblick in meine Arbeit im Bundestag bekommen können, haben wir einen monatlichen Newsletter eingerichtet. Für diesen können Sie sich auf meiner Internetseite registrieren.

Ich freue mich, in den nächsten Tagen und Wochen in Pforzheim und Enzkreis bei diversen Neujahrsempfängen dabei zu sein und Ihnen begegnen zu können.

In dieser Kolumne berichten die fünf Pforzheimer Bundestagsabgeordneten im wöchentlichen Wechsel von ihrer Arbeit. Haben Sie Fragen? Memet Kilic ist per E-Mail zu erreichen unter
memet.kilic@bundestag.de