nach oben
13.03.2018

Klaas gibt Late-Night-Debüt, aber alle reden nur über einen Werbespot

Klaas Heufer-Umlauf durfte sich in der vergangenen Nacht bei seinem Late-Night-Debut auf dem Privatsender ProSieben beweisen. Am Tag danach spricht die Netzwelt aber nur über Jan Böhmermann, der mit einem witzigen Spot in der letzten Werbeunterbrechung einen Coup gelandet hat.

Gemeinsam mit Sixt sicherte er sich den letzten Spot, in welchem er auf die lästigen Werbeunterbrechungen bei Privatsendern eingeht. "Glaubwürde Satire" würde nur ohne Werbung funktionieren, deshalb würde er sich "nie verkaufen". Natürlich nimmt er sich mit den daraufhin eingeblendeten Sixt-Bannern selbst ein wenig auf die Schippe, sprengt aber damit die Social-Media-Kanäle und lenkt die Aufmerksamkeit am Folgetag voll auf diesen Spot.

In einem Youtube-Video zeigt Böhmermann, wie er gemeinsam mit Kollegen in einem Besprechungsraum die Ausstrahlung des Werbespots verfolgt. Der Spot gibt den Hashtag #welovetoenteryou (in Anspielung auf den ProSieben Claim "We love to entertain you") vor, unter dem zahlreiche Reaktionen darauf zu finden sind.

Nach eigener Aussage bekam Böhmermann kein Honorar von Sixt, dafür dass er sich als Testimonial zeigte. Gegenüber dem Werbemagazin "Horizont" sagte eine Sixt-Sprecherin, dass diese Werbeausstrahlung die einzige sei, die man gemeinsam mit Böhmermann realisierte. Zu weiteren Werbekampagnen werde es nicht kommen.