nach oben
Klatsch mit Sandy: Daniela Katzenberger vor Gericht © PZ
09.07.2013

Klatsch mit Sandy: Daniela Katzenberger vor Gericht

Beinahe wäre mir der Nagellack-Pinsel aus der Hand gefallen. Da sitze ich mit meinem Gläschen Blubberbrause ahnunglos auf der Couch, lackiere mir die Fußnägel und im TV bringen sie: Daniela Katzenberger muss vor Gericht. Doch dann schmunzle ich auch schon, denn: Die Katze wurde von ihrer eigenen Omi verklagt. Weil sie zu viel geplappert hat.

Bildergalerie: Daniela Katzenberger: Immer mit Trinkgeld-Ausschnitt

Böse alte Omi. Das kann man doch innerhalb der Familie klären. Doch so richtig nett sind sie ja irgendwie alle nicht – in der Familie Katzenberger. Da herrscht ab und zu sogar richtig Streit. Den letzten Zickenkrieg gab es wegen der Oberweite von Danielas Schwester. Die wollte unbedingt größere Melonen und dachte sich ihr neureiches Schwesterlein würde ihr den Besuch beim Plastikarzt zahlen. Zu dumm nur, dass die Katze gar nicht so einfältig ist, wie sie aussieht.

Sie ist zwar blond, zugekleistert mit Make up und durch ihre VOX-Sendung „Natürlich blond“ - zumindest für meine ärmlichen Nagelstudio-Verhältnisse - zu ordentlich Asche gekommen. Aber sie weiß, wie man mit halbwüchsigen Teenagern umgeht. Danielas Schwester jedenfalls muss einen Mops alleine bezahlen. Das Ende vom Lied: Die kleine Schwester spielte beleidigte Leberwurst. Die isst Daniela zwar gern, doch in Form ihrer kleinen Schwester verliert sie den Appetit auf ihre herzhafte Leibspeise.

Katzenmutter und Vollblutweib Iris Klein hat sich im Dschungelcamp von Schlagersänger Klaus Baumgart am Allerwertesten begrapschen lassen. Ehemann Peter fand das gar nicht lustig und wurde vor der Kamera ganz schon unfreundlich. Ich konnte darüber nur lachen, vor allem weil man den alten Klaus ja irgendwie verstehen kann. Iris Klein ist für ihr Alter schließlich eine tolle Frau.

Was ihre Oma zu einer Klage veranlasst hat: Daniela soll in ihrem Buch geschrieben haben, das die Katzenberger-Oma ihre schwangere Tochter Iris 1984 vor die Wahl gestellt hätte, abzutreiben oder auszuziehen. Die Oma bestreitet so etwas je gesagt zu haben.

So ein Skandal. Plappern kann die Katze ziemlich gut. Ihr Ludwigshafener Ghetto-Slang hat sie schließlich berühmt gemacht. Und trägt so einiges dazu bei, dass ich sie irgendwie mag. Klar, blondes Blödchen, aber: Sie kann über sich selbst lachen. Und wer tut das heutzutage schon noch.

Außerdem hat sie immer einen lustigen Spruch auf Lager. Was habe ich mich schon kugelig gelacht wegen ihr. Und auch so einiges bei ihr abgeschaut: Nicht die tätowierten Augenbrauen, auch nicht die aufgeblasenen Brüste, sondern die bunten Fingernägel. Plastikmöpse hab ich nicht nötig, die stehen mir beim Nägellackieren schließlich nur im Weg.