nach oben
Kostbare Raupenpilze.
Kostbare Raupenpilze. © Screenshot Clipkit
04.11.2013

Kostbare Arznei: Raupenpilze für besseren Sex

Hierzulande kaufen Männer blaue Pillen für prickelnde Erotik im Schlafzimmer. In Tibet wird einem ganz besonderen Pilz eine potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. Und der deshalb im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert ist.

Der Raupenpilz gilt als eine der teuersten Naturarzneien der Welt. Umschlagplatz für den kostbaren Pilz, der als Parasit Schmetterlingsraupen befällt und diese als Nahrungsvorrat nutzt, ist die ärmliche chinesische Provinzstadt Tongren im Hochland von Tibet. Die Raupenpilze, auch bekannt als "Viagra aus dem Himalaya", werden mit einem Huhn zu einer Suppe gekocht, von dem Männer dann einmal die Woche einen kräftigen Schluck nehmen.

Das soll genügen, um ihnen ein besseres Sexualleben zu bescheren. Anscheinend haben sie dann keine Probleme mehr, Kinder zu zeugen.

In der asiatischen Medizin wird dem Raupenpilz eine kräftigende Wirkung zugeschrieben. Manche sehen ihn auch als wahres Wundermittel für schwere Erkrankungen wie Brust- und Magenkrebs. Doch leisten können sich das Naturprodukt nur wenige. Unter reichen Chinesen sind die Pilze bereits ein Trend auf schicken Dinnerpartys. Ob auch mal hierzulande bei Society-Events Viagra-Pillen zum Dessert gereicht werden, ist jedoch fraglich.