nach oben
Der Fahrer eines 40-Tonners bog auf der Autobahnraststätte Würzburg-Nord an der A3 in Richtung Frankfurt mit hoher Geschwindigkeit auf das Tankstellengelände ein, erfasste dabei eine Zapfsäule und krachte dann in den Verkaufsraum.
Der Fahrer eines 40-Tonners bog auf der Autobahnraststätte Würzburg-Nord an der A3 in Richtung Frankfurt mit hoher Geschwindigkeit auf das Tankstellengelände ein, erfasste dabei eine Zapfsäule und krachte dann in den Verkaufsraum. © dpa
24.01.2015

Kräutermischung geraucht: Fahrer kracht mit Lkw in Tankstellen-Shop

Spektakuläre Irrfahrt über einen Rastplatz: Nach dem Konsum einer Kräutermischung landet ein Fahrer mit seinem Lastwagen im Verkaufsraum einer Autobahntankstelle.

In einem Tankstellen-Shop hat auf einer Rastanlage der A3 die Unfallfahrt eines Lastwagens geendet. Das Führerhaus des Lkw blieb am Freitagabend in dem Geschäft stecken. Zuvor hatte der Brummi eine Tanksäule touchiert, dann krachte er in das Gebäude. Schuld an der Irrfahrt nahe Würzburg sei wahrscheinlich eine Kräutermischung gewesen, die der Fahrer und seine Ehefrau zuvor geraucht hatten, teilte die Polizei am Samstag mit.

Ein 38-Jähriger, der gerade seine Tankrechnung bezahlen wollte, konnte sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite retten und wurde dabei leicht verletzt. Auch der Unglücksfahrer und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Gegen den 27-Jährigen wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet, seinen Führerschein musste er abgeben. Die Tankstelle wurde für das Wochenende gesperrt. Das Gebäude ist einsturzgefährdet. Es entstand ein Schaden von mindestens 500.000 Euro.