nach oben
26.03.2017

Kreisklasse B2: 3:1-Sieg für Schellbronn im Topspiel gegen Coschwa II

In der Fußball-Kreisklasse B2 Pforzheim hat sich Schellbronn nach einem 3:1 im Topspiel gegen Coschwa II auf Rang zwei verbessert. Verfolger Schömberg kommt in Dillweißenstein mit 0:4 unter die Räder. Angeführt wird die Tabelle weiterhin von Höfen, das Büchenbronn II mit 5:1 besiegt.

Schellbronn – Coschwa II 3:1. Per Elfmeter legte Ates nach fünf Minuten für Coschwa vor. Danach war Schellbronn klar überlegen, vergab aber beste Möglichkeiten, weshalb es bis zur 60. Minute dauerte, ehe Klemens per Freistoß der Ausgleich gelang. Zehn Minuten vor Schluss verwandelte Bischoff einen Strafstoß zur Führung, Hofsäß machte dann alles klar.

Unterr./Schw. II – Ellmendingen II 0:0. Gerechte Punkteteilung, bei der die SG zwar die besseren Torchancen hatte, aber am gegnerischen Keeper scheiterte.

Büchenbronn II – Höfen 1:5. Hochverdienter Sieg für Höfen, das sich sogar erlauben konnte, einen Elfmeter zu vergeben. Zwar konnte Marquart die frühe Führung durch Stoffel ausgleichen, doch brachte Schwarz den VfL kurz vor der Pause erneut auf die Siegerstraße. Stoffel, Kuhnle und Rapp bauten die Führung nach dem Seitenwechsel aus.

Langenalb II – Neuhausen/ Hamb. II 1:2. Bereits nach fünf Minuten ging Langenalb durch Finter in Führung, versäumte es in der Folge jedoch, einen zweiten Treffer nachzulegen, so dass Talmon kurz nach Wiederanpfiff der Ausgleich gelang. Als alles auf ein Remis hindeutete, nutzte Leitao einen Abwehrfehler zum Siegtreffer.

Engelsbrand II – Pfinzweiler 1:1. Supper brachte Engelsbrand nach sechs Minuten in Führung, nur fünf Minuten später besorgte Pfinzweilers Marienfeld den Endstand. In der Folge ließen beide Teams gute Gelegenheiten ungenutzt, so dass es beim Unentschieden blieb.

Dillweißenstein – Schömberg 4:0. Die Hausherren legten einen Blitzstart hin und führten bereits nach zwölf Minuten mit 3:0, spätestens mit dem vierten Treffer kurz vor der Pause war bei Schömberg die Moral dahin. Nach dem Seitenwechsel schraubte Dillweißenstein zurück, während bei den Gästen weiterhin nichts zusammen lief. Zweimal Tungan, Samet Temel und Stauß trugen sich in die Torschützenliste ein.