Ein Einsatzfahrzeug verlässt den evakuierten Ort. Foto: Jens Büttner
Ein Einsatzfahrzeug verlässt den evakuierten Ort.  Foto: Jens Büttner 

Lage im Waldbrandgebiet bei Lübtheen bleibt ernst

Damit die Einsatzkräfte näher an das Brandgeschehen herankommen, werden weitere Maßnahmen vorbereitet, wie der Landkreis mitteilt. Zusätzliche Räumpanzer würden im Laufe des Tages noch erwartet. Die Lage sei nach wie vor ernst.

Die Einsatzleitung konnte am Mittwoch aber einen ersten Teilerfolg in der Bekämpfung des Flächenbrands vermelden. Die betroffene Fläche von 1200 Hektar hat sich seit Dienstagnachmittag nicht mehr vergrößert. Die Einsatzleitung zeigte sich verhalten optimistisch, dass eine weitere Ausdehnung des Feuers verhindert werden könne.

Etwa 3000 Kräfte von Feuerwehr, Bundeswehr, Polizei, Technischem Hilfswerk, Rettungsdiensten, Bundes- und Landesforst und weiteren Institutionen sind nach Angaben des Landkreises im Schichtsystem rund um die Uhr im Einsatz.