nach oben
Grapscherei ist besonders in überfüllten Zügen und U-Bahnen in Japan ein Problem. Foto: Symbolbild
Grapschen © dpa
30.10.2014

Leiter von Sittlichkeitskampagne wegen Grapschens festgenommen

In Japan ist ein Polizist, der eine Kampagne gegen unsittliche Annäherungen leitet, selbst wegen Grapschens festgenommen worden. Der 30-Jährige soll in Hiratsuka nahe der Hauptstadt Tokio einer 19-jährigen Studentin auf einem Parkplatz an den Po gefasst haben, berichtete die Zeitung «Kanagawa Shimbun» am Donnerstag.

Die Polizei in der Präfektur Kanagawa sprach von unangemessenem Verhalten und leitete eine Untersuchung ein. Grapscherei ist besonders in überfüllten Zügen und U-Bahnen in Japan ein Problem. Einige Betreiber haben deswegen Waggons eingeführt, die nur für Frauen reserviert sind.