nach oben
Zahlreiche Festivalbesucher verfolgen am Mittwoch auf dem Gelände des Wacken Open Air Festivals in Wacken (Schleswig-Holstein) den Auftritt der Wackener Feuerwehrkapelle. Die Kapelle tritt traditionell bereits einen Tag vor dem offiziellen Start des Festivals auf. Bis zum Samstag (02.08.) werden in der kleinen Gemeinde Wacken rund 75.000 Besucher zum Heavy Metal Festival "Wacken Open Air" erwartet. Foto: Daniel Reinhardt/dpa © Daniel Reinhardt/dpa
31.07.2014

Live-Tweets von Wacken: das Bier ist kalt gestellt

Wacken. Es wird wieder laut in Wacken! Das größte Heavy Metal Festival der Welt beginnt - Wacken 2014. Zum 25. Jubiläum werden 75 000 Metalfans aus der ganzen Welt erwartet. Und das schleswig-holsteinischen 1800-Seelen-Dorf Wacken wird wieder ganz von der Farbe schwarz dominiert.

Bildergalerie:

Für die Wackenerin Marianne Breiholz ist das Open Air wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten zusammen. Marianne Breiholz, Bewohnerin von Wacken «Am meisten freue ich mich erstmal, dass Wacken aus dem Dornröschenschlaf erwacht und das ganz Wacken auf den Beinen ist. Und das wir endlich mal wieder was los haben hier.»

Die Wackener haben sich mit den wilden Tagen Anfang August arrangiert. Viele von ihnen profitieren von dem Spektakel. Negative Erlebnisse während des Festivals hat die 71-Jährige Breiholz bislang nicht gemacht. «Für mich ist das Besondere, dass hier soviele junge Menschen und Menschen mittleren Alters sind und die sich alle so schön vertragen. Da sage ich immer, wir brauchen gar keine Politiker, das klappt alles von alleine, wenn man uns nur lässt.»

Der Zutritt zum Festivalgelände ist die Wackener frei. Aber kann die tolerante Dorfbewohnerin überhaut etwas mit der Musik von Accept, Motörhead, Megadeath und Co. anfangen? «Nicht so ganz, aber trotzdem werde ich da mal hingehen, bis mir die Ohren abfallen.» Rund 120 Bands spielen bis Samstagnacht auf sieben Bühnen gemäß dem Festival-Motto «Louder Then Hell».