nach oben
Manfred Krug bei einem Auftritt im April 1966. Foto: dpa
Manfred Krug bei einem Auftritt im April 1966. Foto: dpa
27.10.2016

Manfred Krug: Sein Leben in Stichpunkten

Berlin (dpa) - Manfred Krug gehörte zu den bekanntesten Schauspielern in Deutschland. Sein Leben in aller Kürze:- geboren am 8. Februar 1937 in Duisburg

- 1949: Umzug in die DDR

- 1951-1954: Arbeiter im Stahlwerk

- 1954: Studium an der staatlichen Schauspielschule in Ost-Berlin

- 1966: Verbot des DDR-kritischen Films «Spur der Steine»

- 1973: Verdienstmedaille der DDR

- 1976: Protest gegen die Ausbürgerung des Sängers Wolf Biermann

- 1977: Ausreise nach Westberlin

- 1984 bis 2001: 41 Folgen als Tatort-Kommissar Paul Stoever

- 1986 - 1998: Hauptdarsteller in der TV-Serie Liebling Kreuzberg

- 2013: Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz

- gestorben am 21.10.2016 in Berlin