nach oben
10.12.2012

Mann schiebt Leiche in Schubkarre durch den Ort

Würzburg. Die Leiche transportierte er mit einer Schubkarre, damit sie an der frischen Luft wieder zu sich komme. Ein 45-Jähriger ist am Montag in Würzburg zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er eine Bekannte erwürgt hat.

Das Würzburger Landgericht ging von vorsätzlicher Tötung aus. Obwohl Gutachter dem Mann mangelnde Intelligenz «nah am Schwachsinn» attestierten, sei er zur Tatzeit nicht vermindert schuldfähig gewesen. Der 45-Jährige hatte bei der ersten Vernehmung gestanden, die 32-Jährige im April in ihrer Wohnung im Streit getötet zu haben.

Er habe die Frau in der Schubkarre durch den Ort gefahren, damit sie an der frischen Luft wieder zu sich komme. «Er wollte ihren Tod nicht wahrhaben», sagte der Richter. Der 45-Jährige hatte die Leiche in einem Acker in der Nähe der Wohnung vergraben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Verteidigerin kündigte Revision an.