nach oben
Die Fäuste flogen in der Nacht auf Samstag in Heimsheim bei einer Massenschlägerei.
faus © PZ-Archiv
06.06.2010

Massenschlägerei nach Feuerwehrfest in Heimsheim

HEIMSHEIM. 20 Personen mischten in der Nacht auf Samstag bei einer Massenschlägerei in Heimsheim mit. Dort feierte die Feuerwehr ihr 150-jähriges Bestehen.

Begonnen hatte alles gegen 2.40 Uhr an der Bloßenbergstraße. Dort war eine Gruppe von etwa 50 – teils erheblich alkoholisierten – Personen unterwegs; die Stimmung war laut Angaben der Polizei aggressiv aufgeladen.

Zwei Beamte des Polizeireviers Mühlacker, die wegen einer Sachbeschädigung an einem Toilettenwagen gerufen worden waren, versuchten die Lage mit Gesprächen zu beruhigen. Der Versuch scheiterte, als ein 23-Jähriger aus Renningen auf einen anderen Mann zulief und diesen mehrfach ins Gesicht schlug.

Als die Polizisten die Kontrahenten trennen wollten, beteiligten sich plötzlich rund 20 weitere Personen an der Schlägerei. Die Beamten setzten schließlich Pfefferspray ein und trennten die Schläger so voneinander. Den 23-jährigen Haupttäter konnten die Polizisten festnehmen. Bei dem Einsatz erlitt ein Polizeifreiwilliger leichte Verletzungen.