nach oben
Für massiv gebaute Häuser gibt es eine Reihe guter Argumente.
Für massiv gebaute Häuser gibt es eine Reihe guter Argumente. © dpa-Archiv
27.08.2010

Massiv gebaute Häuser: Stabil und wertbeständig

Wer bauen will, tut dies meist nur einmal im Leben. Deshalb sollten alle Entscheidungen im Vorfeld sorgfältig durchdacht werden. Neben der Finanzierung geht es vor allem um die Frage der richtigen Bauweise. Für ein Massivhaus sprechen die folgenden Argumente:

Hohe Wertbeständigkeit ein Leben lang: Häuser aus Kalksandstein, Ziegel, Betonteilen, Poren- oder Leichtbeton sind nicht nur massiv gebaut, sondern auch langlebig. Im Vergleich zu anderen Bauweisen sind die Instandhaltungskosten hier außerdem relativ niedrig.

Altersvorsorge, die sich auszahlt: Ein Massivhaus ist eine optimale Wertanlage. Die solide Bausubstanz garantiert eine hohe Wertsteigerung und damit auch nach Jahrzehnten einen hohen Wiederverkaufswert, denn in einer zeit, in der berufliche und räumliche Flexibilität verlangt werden, ist der Wiederverkaufswert eines Hauses ein wichtiges Kriterium.

Der Lärm bleibt draußen: Massive Wände bieten durch ihre hohe Rohdichte eine optimale Schalldämmung. Selbst schlanke Wände lassen kaum Geräusche nach innen oder außen dringen. Auch der zunehmende Verkehrslärm wird von einem Massivhaus wesentlich besser geschluckt als von einem Haus in Leichtbauweise.

Optimale Sicherheit: Ein Massivhaus wirft nichts um, selbst in Gefahrensituationen. Zum einen sind die verwendeten Baustoffe nicht brennbar, zum anderen garantieren auch schlanke Wände höchste Belastbarkeit und widerstehen selbst stärksten Stürmen.

Energetisch sinnvoll: Die passive Sonnenenergienutzung von Massivbaustoffen sorgt für einen hervorragenden Wärmeschutz. Durch die hohe Speicherkapazität der Wände werden Temperaturgefälle optimal ausgeglichen, der Bauherr spart Heizkosten.

Familiengerechte Lösungen: Massivbauten ermöglichen nicht nur vielfältige gestalterische Varianten, sondern auch preiswerte Lösungen. So können selbst junge Familien schnell zu einem günstigen Eigenheim kommen. Etwa, wenn sie sich für einen einfachen Grundriss mit einheitlichen Rohr- und Leitungsschächten entscheiden oder indem sie Keller und Dachboden erst später ausbauen.

Kostenvorteile: Mit massiven Baustoffen können Bauherren Geld und Zeit sparen. So lassen sich durch verdichtete Bauweise teure Grundstücke optimal nutzen. Die Verwendung von vorgefertigten Bauteilen ermöglicht zudem witterungsunabhängiges Bauen. Die Fertigelemente lassen sich überdies schnell und kostengünstig montieren.

Gesunde Atmosphäre: Angesichts steigender Umweltbelastungen gewinnt eine gesunde Atmosphäre immer mehr an Bedeutung. Baumaterialien aus natürlichen Rohstoffen sichern in den eigenen vier Wänden den Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich. Sie garantieren das ganze Jahr über ein behagliches Raumklima.

Vorteile für die Umwelt: Massivbaustoffe sind ideal für das ökologisch orientierte Bauen. Sie werden aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, die in der Regel aus der näheren Umgebung stammen. So werden Energie- und Transportkosten gespart. Außerdem braucht ein massives Haus im Außenbereich keinen chemischen Schutzanstrich.