nach oben
Als Raubkatze bemalt hat eine "Peta"-Aktivistin am Dienstagnachmittag vor dem Zirkus "Charles Knie" gegen Wildtier-Auftritte protestiert. © Bechtle
27.07.2010

Menschliche Raubkatze faucht Zirkusbesucher an

PFORZHEIM. Als Raubkatze bemalt, hat am Dienstag eine Aktivistin der Tierrechtsorganisation „Peta“ in einem Käfig die Besucher des Zirkus Charles Knie angefaucht und gegen Wildtier-Auftritte im Manegenrund protestiert.

„Peta“ sieht vor allem den Tier-Transport in Käfigen als Quälerei an. Dagegen erklärte Zirkus-Pressesprecher Sascha Grodotzki, dass gegen keinerlei Gesetze verstoßen werde und sämtliche Richtlinien des Tierschutzgesetzes sehr genau eingehalten würden. Der Zirkus Charles Knie sei vielmehr berühmt für seine humanen Tier-Dressuren, welche Gewalt und Zwang bei der Arbeit mit Tieren ablehnten und vor allem den normalen Spieltrieb der Tiere nutze.