nach oben
20.02.2015

Mindestens fünf Verletzte bei Zugunglück in der Schweiz

Zürich (dpa) - Mindestens fünf Menschen sind beim Zusammenstoß eines Schnellzugs mit einer S-Bahn am Freitagmorgen in der Schweiz verletzt worden. Eine Person sei schwer verletzt, teilte die Kantonspolizei Zürich mit. Das Unglück geschah am Bahnhof der Ortschaft Rafz, etwa 35 Kilometer nördlich von Zürich.

Der Zusammenprall habe einen Zug aus dem Gleis geworfen, hieß es bei der Polizei. Die beiden Züge kamen unmittelbar nach dem Bahnhof auf einer Brücke zum Stehen. Ein Großaufgebot an Rettungskräften war - auch mit Rettungshubschraubern - am Unfallort im Einsatz. Zur Unglücksursache machten die Polizei zunächst keine Angaben.

Auf Fotos, die Augenzeugen über Twitter verbreiteten, sind zur Seite gekippte Waggons eines Zuges zu sehen. Die Zeitung «Blick» und das Nachrichtenportal «20 Minuten» berichteten unter Berufung auf Augenzeugen, ein Schnellzug, der von Zürich nach Schaffhausen unterwegs gewesen sei, habe in Rafz eine S-Bahn gerammt.

Die Bahnstrecke zwischen Zürich und Schaffhausen ist an dem betroffenen Abschnitt unterbrochen. Die Intercity-Verbindungen zwischen Zürich und Stuttgart werden nach Angaben der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) bis auf weiteres über Winterthur umgeleitet.