nach oben
Regen, Schnee und vereiste Straßen forderten zum Wintereinbruch mindestens vier Tote auf Deutschlands Straßen.
Regen, Schnee und vereiste Straßen forderten zum Wintereinbruch mindestens vier Tote auf Deutschlands Straßen. © dpa
07.12.2011

Mindestens vier Tote auf nassen und glatten Straßen

Auf glatten, verschneiten und nassen Straßen sind in der Nacht zum Mittwoch in Deutschland mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Zwei junge Männer starben in Niedersachsen auf der A7, als sie bei viel zu hohem Tempo und Schneefall die Kontrolle über ihren Wagen verloren und unter einen fahrenden Sattelzug rutschten.

Umfrage

Mit dem Wintereinbruch steigen die Unfallzahlen: Könnte ein spezielles Winter-Tempolimit helfen?

Ja 35%
Nein 64%
Mir egal 1%
Stimmen gesamt 352

Der dritte Insasse wurde leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Es entstanden 60 000 Euro Schaden. Straßenglätte und Blitzeis machte auch Autofahrern in Sachsen und in Baden-Württemberg zu schaffen.

In Ostfriesland kam eine junge Frau auf spiegelglatter Fahrbahn von der B72 ab. In der Nähe von Filsum (Kreis Leer) prallte sie gegen einen Baum und starb noch an Ort und Stelle. Ein 63-Jähriger rutschte in Köln auf regennasser Straße mit seinem Auto gegen ein Haus und verunglückte tödlich. Er war vermutlich zu schnell gefahren.

Im bayrischen Landkreis Bamberg wurden fünf Menschen schwer verletzt, als ein Autofahrer bei Glatteis in einer Kurve ins Schleudern kam und frontal mit einem anderen Wagen zusammenstieß. Er selbst und die vier Insassen des anderen Autos wurden ins Krankenhaus gebracht. dpa