nach oben
Polizisten und Einsatzkräfte suchen am 21.07.2013 im Stausee Hohenfelden (Thüringen) nach einem 37-jährigen Mann. Der Familienvater ist bei einem Badeunfall ums Leben gekommen, Polizeitaucher zogen den Mann am Montag tot aus dem Wasser.
Polizisten und Einsatzkräfte suchen am 21.07.2013 im Stausee Hohenfelden (Thüringen) nach einem 37-jährigen Mann. Der Familienvater ist bei einem Badeunfall ums Leben gekommen, Polizeitaucher zogen den Mann am Montag tot aus dem Wasser. © dpa
22.07.2013

Mindestens zwölf Menschen sterben bei Badeunfällen seit Freitag

Hamburg. An den Küsten sowie in Seen, Schwimmbädern und Flüssen Deutschlands sind bei Badeunfällen in den vergangenen Tagen mindestens zwölf Menschen gestorben.

Das ergab eine dpa-Umfrage bei Polizeidienststellen vom Montag. Zu den Toten zählen Rentner wie Kinder.

Ein 37-jähriger Familienvater ist bei einem Badeunfall in einem Stausee ums Leben gekommen. Außerdem kenterte in Bayern bei einem Sportunfall ein Kanufahrer und ertrank.