Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen eines Braunkohlekraftwerks auf. In Berlin kommen Minster aus rund drein Dutzend Lä
Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen eines Braunkohlekraftwerks auf. In Berlin kommen Minster aus rund drein Dutzend Ländern zum Petersburger Klimadialog zusammen. Foto: Patrick Pleul/Symbol

Minister aus rund 35 Ländern beraten über Klimaschutz

Den jährlichen Petersberger Klimadialog gibt es seit 2010, damals sollte das informelle Treffen nach dem enttäuschenden Weltklimagipfel von Kopenhagen wieder Schwung in die Verhandlungen bringen. Mit-Gastgeber neben der Bundesregierung ist diesmal Chile, dort findet dieses Jahr im Dezember der UN-Klimagipfel statt. Am Dienstag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprechen.

In der großen Koalition gibt es derzeit einen Streit darüber, ob und wie der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) teurer gemacht werden soll. Weltweit hatten sich die Staaten vergangenes Jahr mühsam auf Regeln beim Klimaschutz geeinigt. Jetzt sollen stärker die Themen Finanzierung, Umsetzung und Nachschärfung der nationalen Klimaziele in den Fokus rücken.

Der Petersberger Klimadialog findet in Berlin statt - er heißt aber so, weil die Delegierten sich im ersten Jahr auf dem Petersberg bei Bonn getroffen hatten.