nach oben
27.10.2012

Mit 145 Giftfässern als betrunkener Geisterfahrer auf der A8

Ein betrunkener Geisterfahrer mit 145 Giftfässern an Bord ist auf der Autobahn A8 nur mit viel Glück an einer Katastrophe vorbeigeschrammt. Drei Autofahrer konnten dem Gefahrgut-Transporter am späten Freitagabend bei Bad Reichenhall knapp ausweichen.

Der 54-jährige Fahrer fiel kurz vor dem Grenzübergang Walserberg einer Polizeistreife auf. Der Lastwagen fuhr auf dem Standstreifen und ließ sich von den Beamten nicht aufhalten, wie die Polizei in Traunstein am Samstag mitteilte. Erst vor der Anschlussstelle Piding konnten die Polizisten den Falschfahrer stoppen.

Laut Polizei kam es «wie durch ein Wunder» zu keinen Unfällen. Aufgrund des Ferienbeginns sei viel Verkehr in Richtung Salzburg unterwegs gewesen. Der Fahrer wurde festgenommen, sein Führerschein eingezogen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp ein Promille. Ein Ermittlungsrichter werde über einen Haftbefehl entscheiden, hieß es. dpa

Leserkommentare (0)