nach oben
Das Uhren Schmuck Edelsteine Bildungszentrum Pforzheim (USE) hat laut Geschäftsführerin Jeanette Fiedler ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Foto: Sebastian Seibel
Das Uhren Schmuck Edelsteine Bildungszentrum Pforzheim (USE) hat laut Geschäftsführerin Jeanette Fiedler ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Foto: Sebastian Seibel © Sebastian Seibel
14.12.2011

Mit Pfunden wuchern

Eine berufsbegleitende Weiterbil­dung mit dem Abschluss zum Fachwirt speziell für die Uhren-, Schmuck- und Edelsteinbranche – dieses Angebot gibt es seit 2012 in der Goldstadt. Das Projekt ist bundesweit einmalig und wurde vom USE – Uhren Schmuck Edelsteine, Bildungszentrum Pforzheim in Zusammenarbeit mit dem biz, dem Bildungszentrum des Handels (Stuttgart), entwickelt. Die Schulung mit Teilnehmern aus ganz Deutschland erfolgt im Pforzheimer Industriehaus an der Poststraße.

Zielgruppe der USE-Fachwirt-Wei­terbildung: zum Beispiel engagier-tes Verkaufspersonal im Handel, das die Absicht hat, eine Filiale oder Niederlassung zu führen. Außerdem unternehmerische Nachwuchskräfte, die für eine Übernahme des elterlichen Betriebs vorgesehen sind. Auch Quereinsteigern, die in der Schmuck-Uhren-Edelstein-Branche tätig sein wollen, bietet der Bildungslehrgang die Möglichkeit, sich das notwendige Wissen anzueignen. Meister aus der Branche sind ebenfalls angesprochen.

Nicht zuletzt zielt das Angebot auf jene Unternehmen ab, die großen Wert auf qualifizierte Beschäftigte legen. Denn, so USE-Geschäftsführerin Jeanette Fiedler: „Gut ausgebildete Mitarbeiter sind Pfunde, mit denen man wuchern kann.“ Bedeutende Unternehmen hätten längst den Wert der Mitarbeiter-Förderung und -Weiterbildung erkannt und ließen ihr Personal entsprechend schulen.

Dieses neue Projekt sei nur möglich gewesen, „weil zwei starke Partner zusammengefunden haben“, sagt die USE-Geschäftsführerin. Und biz-Leiter Helmut Wintergerst nennt diese einzigartige Verzahnung von fachlichem und kaufmännischem Wissen „in der Schmuck-, Uhren- und Edelsteinbranche eine hervorragende Chance für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, auf der beruflichen Leiter weiter nach oben zu kommen“.

Und so sieht die Lehrgangskombination aus: USE ist für den fachlichen Teil zuständig und vermittelt spezielles Wissen in insgesamt zwölf Modulen, darunter alles Wichtige über Uhren und Schmuck, Einführung in die Diamant- und Edelsteinbestimmung oder Perlen-Kunde, um nur einiges zu nennen. Die kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aspekte deckt das biz ab, wobei erstmals bei einer Fachwirt-Weiterbildung speziell auf die Bedürfnisse der Branche eingegangen wird.

Beide Partner haben in ihren Disziplinen langjährige Erfahrung. Das USE an der Pforzheimer Poststraße qualifiziert schon seit Jahrzehnten die Beschäftigten der Branche weiter. Und die Bildungszentren des Handels in Deutschland insgesamt bringen jährlich rund 6.000 Handelsfachwirte hervor. Damit liegen sie bei der Fachwirt-Weiterbildung auf Platz zwei, hinter den Bankabsolventen mit rund 7.000 Teilnehmern pro Jahr, wie Wintergerst sagt. Mit dem USE-Handelsfachwirt werden die beiden Elemente des fachlichen und des kaufmännischen Teils zusammengeführt, machen die beiden Institute deutlich.

Der kaufmännische Teil könne in knapp einem halben Jahr absolviert werden, dazu gebe es laut Wintergerst Block-Unterricht von zwei bis fünf Tagen. Zwischen einem halben Jahr und sinnvollerweise anderthalb bis zwei Jahren dauere der fachliche Teil, sagt Fiedler. Die Schulungen werden ebenfalls in Blöcken angeboten.

Wie teuer ist der USE-Fachwirt? Insgesamt 7.000 Euro müssten aufgebracht werden. Allerdings gebe es verschiedene Fördermöglichkeiten. Einzelheiten sind beim USE in Pforzheim zu erfahren.

Informationen:

USE Uhren Schmuck Edelsteine

Bildungszentrum Pforzheim GmbH, Poststraße 1, 75172 Pforzheim,

Telefon (07231) 1455554,

info@use-bildungszentrum.de

www.use-bildungszentrum.de