nach oben
24.09.2014

Mutmaßlicher Bombenleger erhängt sich in Gefängniszelle

Traunstein. Ein mutmaßlicher Bombenleger aus Bayern hat sich im Gefängnis erhängt. Der 75-Jährige aus Nußdorf wurde am Mittwoch tot in seiner Zelle in Traunstein aufgefunden, wie die Polizei in Rosenheim mitteilte.

Dort habe auch ein Abschiedsbrief gelegen. Die Kripo ermittelt zu den Todesumständen. Hinweise auf Fremdverschulden lägen nicht vor.

Der Mann war am Wochenende unter dem dringenden Verdacht in Untersuchungshaft gekommen, im Garten seines Sohnes eine Bombe mit 3,5 Kilogramm des hochexplosiven Sprengstoffs TNT vergraben zu haben. Beim Rasenmähen hatte der 32-Jährige den Sprengsatz am Freitag zufällig entdeckt. Nach den Ermittlungen des Landeskriminalamtes gab es wohl Streitigkeiten zwischen Vater und Sohn.