nach oben
NSU-Prozess: Die Angeklagte Beate Zschäpe betritt den Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München. Heute wird sie dort ehemaligen Fluchthelfern und Unterstützern begegnen.
NSU-Prozess: Die Angeklagte Beate Zschäpe betritt den Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München. Heute wird sie dort ehemaligen Fluchthelfern und Unterstützern begegnen. © dpa
29.07.2014

NSU-Prozess: Befragung von Fluchthelfern - wird es wieder nur Schweigen geben?

München. Im NSU-Prozess sollen am Dienstag Zeugen vernommen werden, die zum Unterstützer-Umfeld des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ gerechnet werden. Einer von ihnen hatte Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bei der Flucht geholfen.

In einer früheren Vernehmung hatte er bereits eingeräumt, das Trio vorübergehend in seiner Wohnung aufgenommen zu haben. Geladen sind außerdem die Brüder des als Helfer mitangeklagten André E. Ob es zu Aussagen kommen wird, ist fraglich. Bislang zeichneten sich die meisten Zeugen aus dem NSU-Umfeld eher durch große Gedächtnislücken und beharrliches Schweigen aus.

Für PZ-news twittert Wiebke Ramm live vom Prozess.