nach oben
NSU-Prozess: Weitere Zeugen sollen über Waffen aussagen.
NSU-Prozess: Weitere Zeugen sollen über Waffen aussagen © dpa
26.06.2014

NSU-Prozess: Weitere Zeugen sollen über Waffen aussagen

München (dpa) - Zwei Zeugen sollen am Donnerstag beim NSU-Prozess in München über unterschiedliche Waffengeschäfte des «Nationalsozialistischen Untergrunds» aussagen. Einer der beiden ist ein verurteilter Bankräuber, der mit mehreren Komplizen nach der Jahrtausendwende an zahlreichen Verbrechen beteiligt war.

Die Gruppe wurde unter dem Namen «Schlapphutbande» bekannt. Ein in Polen inhaftiertes Mitglied der Bande hatte sich mit der Aussage gemeldet, die Gruppe habe einen Waffendeal mit dem NSU abgewickelt. Der Zeuge, der am Donnerstag vernommen wird, gilt als einer der Köpfe der Bande.

Der andere ist ein früheres Mitglied einer Jugendgang in Jena, der auch Uwe Böhnhardt und einer der mutmaßlichen Beschaffer der Mordwaffe vom Typ «Ceska» angehört haben sollen. Von ihm erhofft sich das Gericht Aussagen dazu, ob Böhnhardt und seine Szene schon zu Beginn der 90er Jahre Waffen besaßen.

Das Gericht wird sich außerdem noch einmal mit dem ersten Sprengstoffanschlag des NSU an der Probsteigasse in Köln im Jahr 2001 beschäftigen. Ein Rechtsmediziner soll schildern, wie schwer das Hauptopfer, eine junge Deutsch-Iranerin, dabei verletzt wurde.