nach oben
NSU-Prozess beschäftigt sich mit Kontakten des Neonazi-Trios.
NSU-Prozess beschäftigt sich mit Kontakten des Neonazi-Trios © dpa
06.05.2014

NSU-Prozess beschäftigt sich mit Kontakten des Neonazi-Trios

München. Im Münchner NSU-Prozess beschäftigt sich das Gericht an diesem Dienstag erneut mit den Kontakten der rechtsextremen Terrorgruppe nach Sachsen. Genau ein Jahr nach Beginn des Verfahrens sind als Zeugen zwei Kriminalbeamte geladen, die über ihre Vernehmung des Neonazis Thomas S. Auskunft geben sollen.

S. gilt als einer der wichtigsten Unterstützer des Trios, zu dem laut Staatsanwaltschaft auch die Hauptangeklagte Beate Zschäpe gehört haben soll. Der Mann selbst hatte vor dem Münchner Oberlandesgericht die Aussage verweigert, weil gegen ihn weiterhin ein Ermittlungsverfahren läuft.

Der «Nationalsozialistische Untergrund» (NSU) soll zwischen 2000 und 2007 zehn Morde begangen haben, davon neun an Menschen mit ausländischen Wurzeln.