nach oben
Neun Monate nach dem Fund einer zerstückelten Männerleiche in Berlin steht der mutmaßliche Täter seit Mittwoch vor Gericht - und schweigt. Knapp vier Wochen nach der Tat fand die Polizei Leichenteile in der Wohnung des Angeklagten. Der Kopf des Toten lag gekocht in einem Topf. © dpa
17.10.2012

Nach Sexualmord Leiche zerstückelt - Angeklagter schweigt

Berlin. Neun Monate nach dem Fund einer zerstückelten Männerleiche in Berlin steht der mutmaßliche Täter seit Mittwoch vor Gericht - und schweigt. Zum Prozessauftakt verweigerte der 44 Jahre alte Angeklagte vor dem Landgericht der Hauptstadt die Aussage.

Bildergalerie: Nach Sexualmord Leiche zerstückelt - Angeklagter schweigt

Ihm wird Mord zur Befriedigung des Geschlechtstriebs vorgeworfen. Am 5. Januar 2012 soll er sein 37 Jahre altes Opfer bei sadomasochistischen Sexpraktiken getötet haben. Knapp vier Wochen später fand die Polizei Leichenteile in der Wohnung des Angeklagten. Der Kopf des Toten lag gekocht in einem Topf. Die Verteidigung geht von fahrlässiger Tötung nach einvernehmlichem Sex aus.