nach oben
19.08.2017

Nach Unwetter ruft Landkreis Passau Katastrophenalarm aus

Passau. Nach den heftigen Unwettern, die in der Nacht zum Samstag über Niederbayern zogen, hat der Landkreis Passau in der Nacht von Freitag auf Samstag Katastrophenalarm ausgerufen. Neben überfluteten Straßen und Kellern sowie Stromausfällen blockieren derzeit viele Bäume die Straßen, wie die Polizei am Samstag berichtete.

Daher würden derzeit Einsatzkräfte mobilisiert, um die schweren Schäden im gesamten Landkreis weitestgehend zu beheben. Manche Ortsteile einzelner Gemeinden sollen nicht erreichbar gewesen sein, der Straßenverkehr ist an vielen Stellen durch umgestürzte Bäume behindert, selbst auf der A3 lagen Bäume, etliche Hausdächer wurden abgedeckt, die Folgen des Stromausfalls dürften Privathaushalte und Unternehmen zum Teil hart treffen, ein Festzelt wurde vom Blitz getroffen, was zeinen Musiker auf der Bühne verletzte, eine Hochspannungsleitung wurde durch einen Blitzschlag zerrissen und der Zugverkehr war zeitweise blockiert.

Auch wenn sich jetzt die Situation durch den pausenloses Einsatz von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk entschärft hat, warnt das Passauer Landratsamt immer noch davor, sich im Wald aufzuhalten, denn nach wie vor könnten größere Äste herunterfallen.