nach oben
Wird nicht offiziell anerkannt: Die ukrainische Frauenrechtgruppe Femen darf deshalb nicht offiziell demonstrieren. © dpa
16.01.2012

Nackt-Proteste: Ukrainische Frauengruppe nicht anerkannt

Kiew. Weil die für ihre Nackt-Proteste bekannte ukrainische Frauengruppe Femen nicht auch für die Rechte von Männern eintritt, wird sie von der Ex-Sowjetrepublik nicht als Organisation anerkannt. Die Ziele der schlagzeilenträchtigen Vereinigung stellten die Rechte von Frauen über die von Männern und könnten deshalb als Aufruf zur Störung der öffentlichen Ordnung aufgefasst werden. Allein schon das Entblößen der Brust scheint ja bereits den ein oder anderen Ukrainer nervös zu machen.

Bildergalerie: Nackt-Proteste bei EM: "Femen" kontra Sextourismus

Die Nicht-Anerkennung teilte das Justizministerium in einem am Montag von Femen veröffentlichten Brief mit. Frauen und Männer seien vor der Verfassung gleich, schrieb die Behörde.

Femen-Mitglieder protestieren immer wieder in aufsehenerregenden Aktionen mit blankem Busen gegen Zwangsprostitution, Menschenhandel oder Leihmutterschaft. Dass ukrainische Männer ebenfalls Opfer von Zwangsprostitution oder von Frauenbanden als Stricher ins Ausland geschmuggelt werden, ist nicht bekannt. Zumindest in diesem Bereich scheint es in der Ukraine eine Ungleichheit von Mann und Frau zu geben. Als anerkannte Organisation hätte die Gruppe Femen unter anderem Demonstrationen anmelden dürfen. dpa

Leserkommentare (0)