nach oben
Ein Verkehrsschild für autonome Fahrzeuge am Fahrbahnrand der Autobahn 93 bei Wolnzach (Bayern). Die schwarz-weißen Schilder dienen als Orientierungspunkte für automatisch fahrende Autos und werden zunächst rund um das Autobahndreieck Holledau am Fahrbahnrand der A9 und der A93 aufgestellt. Foto: Matthias Balk/dpa
Ein Verkehrsschild für autonome Fahrzeuge am Fahrbahnrand der Autobahn 93 bei Wolnzach (Bayern). Die schwarz-weißen Schilder dienen als Orientierungspunkte für automatisch fahrende Autos und werden zunächst rund um das Autobahndreieck Holledau am Fahrbahnrand der A9 und der A93 aufgestellt. Foto: Matthias Balk/dpa
16.12.2016

Neue Verkehrsschilder in Bayern aufgestellt – Dafür sind sie gut

München. Auf der Autobahn München - Ingolstadt sind am Donnerstag die ersten neuen Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge aufgestellt worden. Sie sind schwarz-weiß, rund und 70 Zentimeter breit.

Als Orientierungspunkte sollen sie computergesteuerten Autos zusammen mit der zentimetergenauen Karte und Sensoren helfen, ihre Position zentimetergenau zu bestimmen. Wie die Autobahndirektion Südbayern mitteilte, werden auf der A9 und der A93 rund um das Autobahndreieck Holledau 13 Schilder im Abstand von etwa 2,5 Kilometern am Fahrbahnrand aufgestellt. Auf der vom Bundesverkehrsminister zum Digitalen Testfeld Autobahn erklärten A9 erproben die Autohersteller ihre autonom fahrenden Fahrzeuge. Für menschliche Fahrer sind die neuen Schilder ohne Bedeutung.