nach oben
Heute geht die Ära von Air Berlin zu Ende.
Heute geht die Ära von Air Berlin zu Ende. © dpa
27.10.2017

News to go: Air Berlin stellt nach fast 40 Jahren heute den Flugbetrieb ein

Eine Ära geht nach fast 40 Jahren zu Ende: Nach dem letzten Flug heute Abend verschwindet Air Berlin von den Anzeigetafeln. Viele Mitarbeiter der Airline, die Mitte August Insolvenzantrag gestellt hat, stehen vor der Kündigung.

Die Verkaufsverhandlungen für die verbliebenen Flugzeuge sind zäh, und Reisende müssen sich darauf einstellen, dass manche Flüge vorerst fehlen. Die dpa-Reporter sind auch an diesem Tag ganz nah dran.

Schlagzeilen der Nacht

• Jamaika-Runde vertagt mehrere Streitthemen
• Katalanische Regionalregierung uneins
• Syrien: UN-Experten machen Assad-Regierung für Nervengas-Angriff verantwortlich
• Peter Steudtner nach Berlin zurückgekehrt
• Trump ruft wegen Opioiden Notstand aus
• Myanmar: Tillerson fordert Ende der Gewalt gegen Rohingya
• Guatemala: Oberstes Gericht schafft Todesstrafe ab
• Bund und Brandenburg beharren auf Schließung von Tegel

Mensch der Nacht

John F. Kennedy

Anders als geplant wurde der letzte große Schwung der Geheimakten über die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy in der Nacht nicht komplett veröffentlicht. US-Präsident Donald Trump beugte sich in letzter Minute Sicherheitsbedenken von Geheimdiensten: Nach Angaben von Regierungsmitarbeitern verlangten CIA, FBI und andere Dienste, einige der Akten nicht zu veröffentlichen und sie zuvor zu editieren. Für die Sichtung und Bearbeitung des Rests setzte Trump eine Frist von 180 Tagen.

Zahl der Nacht

6,7 Milliarden

Boomende Werbeeinnahmen haben der Google-Mutter Alphabet einen kräftigen Gewinnsprung im dritten Quartal beschert. Verglichen mit dem Vorjahreswert kletterte der Überschuss um rund ein Drittel auf 6,7 Milliarden Dollar (5,8 Milliarden Euro). Der Umsatz legte um 24 Prozent auf 27,8 Milliarden Dollar zu.

Zitat der Nacht

Die eine Partei ist für die Beteiligung an den Öl- und Gaskriegen, die andere dagegen. Die SPD ist für Sozialabbau, wir sind dagegen. Das passt nicht zusammen.

Der frühere Linken-Chef Oskar Lafontaine beschreibt die große Distanz seiner Partei zur SPD. Beide Parteien könnten sich angesichts der großen Differenzen nicht so einfach vereinen, sagte er dem Portal «t-online.de».

Top-Themen des Tages

Air Berlin stellt Flugbetrieb ein

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin stellt heute ihren Flugbetrieb ein. Die letzten Flugzeuge sollen am späten Abend in Berlin und Düsseldorf eintreffen. Offiziell als letzten Flug legte Air Berlin eine Maschine vom Typ Airbus A320 fest, die planmäßig um 21.35 Uhr in München startet und um 22.45 Uhr in Berlin-Tegel landet. Auf diesen Flug ist auch der langjährige Unternehmenschef Joachim Hunold gebucht, der Air Berlin von 1991 bis 2011 führte und in dieser Zeit zur Nummer zwei in Deutschland machte. Das schnelle Wachstum wurde aber zum Problem für das Unternehmen. Nach jahrelangen Verlusten musste es Mitte August Insolvenz anmelden.

Katalonien: Separatistenchef bleibt auf Konfrontationskurs

Bis zum frühen Abend sah es in der Katalonienkrise nach Annäherung aus. Dann lehnte Regierungschef Carles Puigdemont entgegen aller Erwartungen Neuwahlen ab. Der Plan für eine Unabhängigkeit der Region soll weiter verfolgt werden. Die spanische Regierung reagierte mit Härte und bekräftigte die «legale Verpflichtung» Madrids, den Unabhängigkeitsplänen ein Ende zu setzen. Die angedrohten Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien sollen heute nach Billigung durch den Senat zur Anwendung kommen. Im katalanischen Parlament könnte heute zugleich über die Ausrufung der Unabhängigkeit abgestimmt wird.

Jamaika-Runde verschiebt Verhandlungen über Streitthemen

Ernüchterung bei den Jamaika-Unterhändlern: Wegen großer Differenzen wurden die Verhandlungen über die Kernthemen Zuwanderung und Klimaschutz gestern vertagt. Ein Abschluss der Gespräche über diese Punkte wird nun für kommende Woche angestrebt. CDU-Generalsekretär Peter Tauber verteidigte die Entscheidung ob der großen Relevanz der Themen. Eine Spitzenrunde der Parteichefs soll in einem separaten Gespräch Lösungswege zu den Themen Flüchtlinge und Zuwanderung finden.
Urteil im Prozess um tödliche U-Bahn-Schubserei in München erwartet

Im Prozess um eine tödliche U-Bahn-Schubserei wird vor dem Landgericht München I das Urteil erwartet (12.00 Uhr). Einem 37-Jährigen wird vorgeworfen, im Juni 2016 einen Senior nach einem Streit an der U-Bahn-Station Marienplatz zu Fall gebracht zu haben. Der 87-Jährige schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf, erlitt eine Platzwunde am Kopf und ein Schädelhirntrauma. Er starb rund drei Monate später an den Folgen seiner Verletzungen.

Rhein-Main-Derby: Frankfurt noch ohne Sieg in Mainz

In der Fußball-Bundesliga kommt es am Abend (20.30 Uhr) zum Rhein-Main-Derby zwischen dem FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt. Die 05er haben in der ersten und zweiten Liga noch nie ein Heimspiel gegen den großen Nachbarn aus Hessen verloren. Den bislang einzigen Frankfurter Sieg in Mainz gab es in der Saison 1986/87 im DFB-Pokal. «Für mich ist es definitiv ein Derby, sogar ein Top-Derby», sagte der Mainzer Trainer Sandro Schwarz.

Außerdem interessant

• Die niedersächsische CDU berät (14.00 Uhr) mit Vertretern der FDP über die Situation nach der Landtagswahl.
• Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt werden gleich in zwei Prozessen (10.00 und 11.30 Uhr) Urteile gegen mutmaßliche Islamisten erwartet.
• Der Volkswagen-Konzern legt Zahlen zum dritten Quartal vor.
• Apple startet (ab 09.00 Uhr) die Vorbestellungen für sein neues iPhone X.
• US-Verteidigungsminister James Mattis reist zu Gesprächen über den Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm nach Südkorea.
• Nach einem von Oppositionsprotesten geprägten Wahltag macht sich Kenia auf die Konsequenzen der umstrittenen Neuwahl gefasst.
• Auf der Herbsttagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt wird ein neuer Präsident gewählt (10.00 Uhr).
• Vertreter von «Wir sind Kirche» kommen von heute Abend (18.00 Uhr) bis Sonntag in Ulm zusammen.

Blick zurück

Heute vor ...

• 26 Jahren finden in Polen die ersten freien Parlamentswahlen nach dem Zweiten Weltkrieg statt.
• 60 Jahren wird in Deutschland der Bund der Vertriebenen (BdV) gegründet.
• 95 Jahren rücken beim «Marsch auf Rom» faschistische Kampfbünde in die italienische Hauptstadt ein. Am 31. Oktober wird Benito Mussolini zum Ministerpräsidenten ernannt.

Geburtstag haben heute

• Farin Urlaub (54), deutscher Musiker, Punkrock-Sänger und Gitarrist der Band Die Ärzte («Schrei nach Liebe»)
• Roberto Benigni (65), italienischer Schauspieler und Regisseur (Regie und Hauptrolle in mit drei Oscars prämierten Film «Das Leben ist schön» 1998.)
• Philip Catherine (75), belgischer Jazzmusiker und Gitarrist («September Man»)