nach oben
Das Entsetzen über die Brutalität der Anti-G20-Proteste ist groß. Die Bilder von brennenden Barrikaden und schwerbewaffneten Einsatzkräften werden noch länger im Gedächtnis bleiben.
Das Entsetzen über die Brutalität der Anti-G20-Proteste ist groß. Die Bilder von brennenden Barrikaden und schwerbewaffneten Einsatzkräften werden noch länger im Gedächtnis bleiben. © dpa/PZ
10.07.2017

News to go: Entsetzen über Brutalität der Anti-G20-Proteste noch immer groß

Das Entsetzen über die Brutalität der Anti-G20-Proteste ist groß. Die Bilder von brennenden Barrikaden und schwerbewaffneten Einsatzkräften werden noch länger im Gedächtnis bleiben. Auch heute wird die Debatte um Konsequenzen aus den Krawallen weitergehen - und vielleicht gibt es schon konkrete Aussagen, wie Opfer der Gewaltausbrüche entschädigt werden sollen.

Schlagzeilen der Nacht

• Nach G20-Krawallen: Scholz in der Kritik
• London: Großbrand im Camden Market
• Istanbul: Großkundgebung für Meinungsfreiheit und Gerechtigkeit
• Syrien: Neue Friedensverhandlungen in Genf
• Libyen: Ägyptische Migranten tot aufgefunden
• Unesco: Welterbe Bauhaus um Stätten in Dessau und Bernau erweitert

Mensch der Nacht

Kemal Kilicdaroglu

Zum Abschluss eines mehr als 400 Kilometer langen Protestmarsches hat der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu vor mehr als hunderttausend Demonstranten eine Aufhebung des Ausnahmezustands in seinem Land gefordert. «Wir wollen, dass alle antidemokratischen Praktiken enden», sagte er. Dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan warf er vor, die Justiz zu beeinflussen.

Zahl der Nacht

4500

Ein 13-Jähriger hat in Bad Tölz Geld an Fremde verschenkt. Er habe damit Freunde gewinnen wollen, sagte er später der Polizei. Der Jugendliche gab Passanten je 100 bis 2400 Euro. Einigen der Beschenkten kam der unverhoffte Geldsegen später merkwürdig vor, sie meldeten die Schenkung der Polizei. 4500 Euro kamen im Laufe des Nachmittags insgesamt auf dem Präsidium zusammen. Polizisten griffen den 13-Jährigen kurz darauf mit einer immer noch großen Menge Bargeld auf. Er gab an, das Geld von Zuhause mitgenommen zu haben.

Zitat der Nacht

"Nein, das tue ich nicht."

(Der unter Druck geratene Regierungschef von Hamburg, Olaf Scholz (SPD) gestern Abend in der ARD-Sendung «Anne Will» auf die Frage, ob er über einen Rücktritt nachdenke.)

Top-Themen des Tages

Debatte nach G20-Gipfel in Hamburg

Nach dem von Krawallen überschatteten G20-Gipfel geht die Debatte über die politischen Konsequenzen weiter. Die Hamburger CDU fordert den Rücktritt von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für den Gipfelort Hamburg wird infrage gestellt. Mit Spannung wird zudem erwartet, ob Einzelheiten zu den Tatverdächtigen bekanntgegeben werden. Bislang hält sich die Polizei bedeckt, was die Identität jener betrifft, gegen die Haftbefehle ergangen sind. Ebenfalls noch zu klären ist, wie die Entschädigungen für die Opfer der Gewalt konkret aussehen sollen.

Befreiung Mossuls

Es wird schon vom Sieg geredet: In Mossul wird die Befreiung der Stadt gefeiert. Ministerpräsident Haider al-Abadi reiste in die Stadt, um «die heldenhaften Kämpfer und die Iraker zum Erringen des großen Sieges» über den IS zu beglückwünschen. Vollständig scheint die Terrormiliz jedoch noch nicht vertrieben: Sicherheitskreise berichteten der dpa von Gefechten im Westteil der Stadt. Eine angekündigte offizielle Stellungnahme des irakischen Ministerpräsidenten blieb zunächst noch aus.

Merkel und Seehofer bei CSU-Klausur in Oberfranken

Zwei Monate vor der Bundestagswahl kommen die CSU-Bundestagsabgeordneten heute (14.00 Uhr) noch einmal zu einer Klausurtagung zusammen. Bis morgen will die Landesgruppe im oberfränkischen Kloster Banz vor allem über die Schwerpunkte für die heiße Wahlkampfphase beraten. Heute wird dort neben CSU-Chef Horst Seehofer auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet, morgen auch CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann.

Studie: Zahl der Frauen in Vorständen steigt nur langsam

Frauen kommen in der Topetage der deutschen Wirtschaft einer Studie zufolge nur langsam voran. Ende des ersten Halbjahres arbeiteten 47 weibliche Vorstände in 160 börsennotierten Unternehmen. Das waren vier mehr als vor einem halben Jahr und sieben mehr als vor einem Jahr. Der Frauenanteil lag damit bei 6,9 Prozent - vor einem halben Jahr waren es 6,4 Prozent, wie aus der Untersuchung des Beratungsunternehmens EY hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Achtelfinalspiele in Wimbledon mit Kerber und Zverev

Angelique Kerber und Alexander Zverev kämpfen heute in Wimbledon um den Einzug in das Viertelfinale. Die Tennis-Weltranglisten-Erste aus Kiel bekommt es im ersten Match des Tages (12.30 Uhr MESZ/Sky) mit der Spanierin Garbiñe Muguruza zu tun. Gegen die French-Open-Siegerin von 2016 und Wimbledon-Finalistin von 2015 hat Kerber zuletzt viermal nacheinander verloren. Zverev trifft in seinem ersten Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier auf den Vorjahresfinalisten Milos Raonic aus Kanada (ca. 16.30 Uhr).

Außerdem interessant

• Die FDP stellt um 10.00 Uhr in Berlin ihre Kampagne zur Bundestagswahl vor.
• In Osnabrück wird eine Untersuchung zu salafistischen Radikalisierungsprozessen anhand der Auswertung von Chats einer Gruppe von Jugendlichen präsentiert (10.30 Uhr).
• In Genf beginnt eine neue Runde der Syrien-Friedensgespräche.
• Zweitägige Sommerreise von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nach Bayern.
• Ende der Abgabefrist für die Bewerbungsunterlagen möglicher Spielorte der EM 2024 beim Deutschen Fußball-Bund.
• Sitzung des IOC-Exekutivkommitees in Lausanne zur Vergabe der Olympischen Spiele 2024 und 2028 (ab 09.00 Uhr).

Blick zurück

Heute vor ...

• 25 Jahren wird Manuel Noriega, früherer Diktator von Panama, nach siebenmonatigem Prozess von einem US-Gericht in Miami (Florida) wegen Drogenverbrechen zu 40 Jahren Haft verurteilt.
• 55 Jahren wird der erste amerikanische Fernsehsatellit «Telstar 1» von Cape Canaveral aus ins All geschickt und tritt in eine Umlaufbahn um die Erde ein. Erstmals werden kurz darauf Live-TV-Bilder zwischen Amerika und Europa übertragen.
• 104 Jahren wird der weltweite Hitzerekord von 56,7 Grad Celsius im Death-Valley-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien gemessen. Unter Meteorologen ist dieser Wert umstritten, gilt aber trotzdem als offizielles Maximum.

Geburtstag haben heute

• Mario Gomez (32), deutscher Fußballspieler, FC Bayern
München 2009-2013, derzeit VFL Wolfsburg
• Chiwetel Ejiofor (40), britischer Schauspieler («12
Years a Slave»)
• Juliane Banse (48), deutsche Sopranistin (Album
«unanswered love»)