nach oben
Menschen stehen am 10.09.2017 in Cape Coral, Florida, USA, neben einem umgeworfenen Fahrzeug. Der Hurrikan «Irma» hat den US-Staat Florida mit voller Wucht erfasst. © dpa/PZ
11.09.2017

News to go: Hurrikan Irma trifft Florida mit voller Wucht

Mehr als 3,3 Millionen Haushalte ohne Strom, Überschwemmungen in der Innenstadt von Miami, Windböen mit bis zu 229 Stundenkilometern. Mit gewaltiger Kraft hatte Hurrikan «Irma» gestern Florida getroffen und zieht nun vor der Westküste des Bundesstaates weiter Richtung Norden. Das Ausmaß der Schäden ist noch völlig unklar. US-Präsident Donald Trump kündigte an, möglichst bald nach Florida reisen zu wollen.

Bildergalerie: Hurrikan Irma trifft Florida

Schlagzeilen der Nacht

• Florida: Hurrikan Irma wütet
• Nordkorea droht USA wegen Sanktionen
• Ermittlungen gegen Gauland
• Amnesty International kritisiert weltweite Waffenexporte
• Weltweit gezahlte Hilfsgelder auf Rekordhoch
• Papst Franziskus beendet Kolumbien-Reise
• Tennis: Rafael Nadal gewinnt US-Open
• Werder Bremen holt ersten Punkt

Mensch der Nacht

Rafael Nadal

Der spanische Tennisprofi Rafael Nadal hat zum dritten Mal nach 2010 und 2013 die US Open gewonnen.

Zahl der Nacht

300 000

Mindestens 300 000 Rohingya-Flüchtlinge sind nach Angaben der Regierung Bangladeschs seit Ende August aus Myanmar in das Nachbarland geflohen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR schätzte die Zahl gestern auf 294 000. Zehntausende überquerten weiter täglich die Grenze.

Zitat der Nacht

"Ich glaube nicht mehr an ein Jamaika-Bündnis."

(Weniger als zwei Wochen vor der Wahl ist der FDP-Vorsitzende Christian Lindner von der Option einer Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP abgerückt, sagte er der «Berliner Zeitung».)

Top-Themen des Tages

Hurrikan «Irma» stürmt mit voller Wucht durch Florida

Der Hurrikan «Irma» hat den US-Staat Florida mit voller Wucht erfasst. Schwerste Schäden drohten fast im gesamten Bundesstaat, das genaue Ausmaß war noch nicht erkennbar. Mehr als 3,3 Millionen Haushalte hatten keinen Strom. Über 6,5 Millionen Menschen waren aufgefordert worden, ihre Häuser zu verlassen und sich vor dem Sturm in Sicherheit zu bringen. Mehr als 12 000 Flüge von und nach Florida wurden abgesagt. Auch in benachbarten Bundesstaaten Floridas wurde der Notstand ausgerufen. Für einige Gebiete im Süden von Georgia galten Hurrikanwarnungen. Nach jüngsten Prognosen sollte der Hurrikan westlich vor der Küste Floridas nordwärts ziehen.

Countdown zur Bundestagswahl

Langeweile war gestern, der Bundestagswahlkampf wird im Endspurt deutlich schärfer. Die AfD setzt auf Provokationen, die Union kontert. Bundeskanzlerin Angela Merkel ruft dazu auf, sich der Wut mancher Bürger zu stellen und Präsenz zu zeigen, wo es unbequem ist. Um 20.15 Uhr steigt die CDU-Chefin in Lübeck in die ARD-«Wahlarena». Bereits um 13.00 Uhr präsentiert FDP-Chef Christian Lindner in Berlin im Kampf um Platz drei ein Eckpunkte-Papier zu Flüchtlingen und Einwanderung.

Diplomatisches Ringen in Nordkorea-Krise

Die USA dringen auf eine Verschärfung der Strafmaßnahmen gegen Nordkorea, das trotz aller Verbote nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe getestet hat und in der Nacht erneut eine Drohung aussprach: Sollten die Sanktionen verschärft werden, werde Nordkorea den USA «die größten Schmerzen und Leiden zufügen, die sie jemals in ihrer Geschichte erlebt haben». Die UN-Vetomächte Russland und China lehnten den US-Vorschlag bisher ab, zuletzt zeigte sich China kompromissbereit. Im UN-Sicherheitsrat ist für 21.00 Uhr eine Abstimmung zur US-Resolution geplant. In Wien tagt schon zuvor der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) - unter anderem zu Nordkorea.

Woche der weltweit wichtigsten Automobilmesse IAA

Aufgalopp zur IAA in Frankfurt am Main: Matthias Wissmann, Präsident des Branchenverbandes VDA, gibt um 13.00 Uhr einen Messeausblick - und muss sich erneut Fragen zur Abgas-Affäre und umweltfreundlichen Antrieben stellen. Nach den beiden folgenden Pressetagen wird Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag die Messe eröffnen.

Nächster Brexit-Schritt: Gesetz zur Umwandlung von EU-Recht

Zehntausende demonstrierten am Wochenende in London gegen den Brexit. Nun soll ein neues Gesetz EU-Recht in britisches Recht überführen. Auf dieser Basis will die Regierung nach eigenem Gutdünken mehr als 12 000 EU-Vorschriften in nationales Recht umformen. Die Abstimmung wird am späten Abend erwartet.

Außerdem interessant

• Sitzung des Exekutivkomitees vor der Vollversammlung der IOC-Mitglieder in Lima (Peru), bei der die Vergabe der Olympischen Spiele 2024 und 2028 an Paris und Los Angeles besiegelt werden soll.
• In Freiburg (Baden-Württemberg) wird um 09.00 Uhr der Prozess gegen Hussein K. wegen der Ermordung und besonders schweren Vergewaltigung einer Studentin fortgesetzt. Der Flüchtling soll sich zur Tat äußern.
• Parlamentswahl in Norwegen mit Schließung der Wahllokale um 21.00 Uhr. Die Regierung aus Konservativen und Rechtspopulisten kämpft um die Wiederwahl.
• Der Cumhuriyet-Prozess wird in Istanbul (Türkei) fortgesetzt. Den Angeklagten wird Unterstützung von Terrororganisationen vorgeworfen.
• Prozess gegen den taiwanesischen Menschenrechtsaktivisten Lee Ming-che in Yueyang (China) wegen «Untergrabung der Staatsgewalt». Der ungewöhnliche Fall belastet die Beziehungen Chinas und Taiwans.
• Anlässlich des 303. Nationalfeiertages von Katalonien werden in Barcelona wieder Tausende für die Unabhängigkeit der Region im Nordosten Spaniens demonstrieren - nur knapp drei Wochen vor dem für den 1. Oktober geplanten Unabhängigkeitsreferendum.
• In Warrington (Großbritannien) werden bei einer Auktion ab 16.00 Uhr Erinnerungsstücke der Beatles versteigert, darunter die Originalpartitur des Beatles-Songs «Eleanor Rigby» sowie die Besitzurkunde für die Grabstelle einer Frau mit dem gleichen Namen.

Blick zurück

Heute vor ...

• 16 Jahren werden in den USA beim schlimmsten Anschlag in der Geschichte des Terrorismus rund 3000 Menschen getötet. Islamisten steuern drei gekaperte Verkehrsmaschinen in das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington. Eine vierte Maschine stürzt in Pennsylvania ab.
• 20 Jahren entscheiden sich die Schotten in einer Volksabstimmung mit 74 Prozent der abgegebenen Stimmen für ein Regionalparlament.
• 56 Jahren wird der World Wide Fund For Nature (WWF) als World Wildlife Fund in der Schweiz gegründet.
• 105 Jahren wird die erste Diesellokomotive der Welt von der Preußisch- Hessischen Eisenbahn in Betrieb genommen.

Geburtstag haben heute

• Susi Kentikian (30), deutsche Boxerin
• Harry Connick Jr. (50), amerikanischer Schauspieler («Independence Day») und Jazz-Musiker («My New Orleans»)
• Königin Paola (80), belgische Ex-Königin, Ehefrau von Albert II., König der Belgier von 1993 bis 2013