nach oben
Das Handout des Bundespresseamtes zeigt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l), der sich nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen mit Martin Schulz unterhält, dem Parteivorsitzenden der SPD.
Das Handout des Bundespresseamtes zeigt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l), der sich nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen mit Martin Schulz unterhält, dem Parteivorsitzenden der SPD. © dpa
24.11.2017

News to go: Jetzt also doch - SPD zeigt sich gesprächsbereit

Mittags hatte Horst Seehofer noch recht vollmundig verlauten lassen: «Heute Abend wird alles klar sein.» Wirklich klar war dann gestern Abend aber eigentlich nur: Entschieden wird die Zukunft des CSU-Chefs wohl erst Anfang Dezember.

«Seehofers Beruhigungspille» nennen unsere Münchner Korrespondenten Marco Hadem und Christoph Trost das, was der bayerische Ministerpräsident seiner Partei verabreichte. Und tatsächlich: So groß der Ärger seit der Wahlpleite auch ist: Mit wenigen Worten zur eigenen Dialogbereitschaft gelang es dem gewieften Polit-Strategen, seine Kritiker zunächst verstummen zu lassen.

Schlagzeilen der Nacht

• SPD zeigt sich gesprächsbereit
• CSU vertagt Entscheidung im Machtkampf
• Russischer Abzug aus Syrien noch 2017
• Millionen Liter tschechischer Diesel in Bayern verschwunden
• Brüsseler Waffelfabrik niedergebrannt
• Europa League-Aus für Hoffenheim und Berlin

Mensch der Nacht

Oke Göttlich

Oke Göttlich bleibt Präsident des FC St. Pauli. Der 41 Jahre alte Musikunternehmer wurde auf der Mitgliederversammlung des Fußball-Zweitligisten aus Hamburg bis 2021 im Amt bestätigt. Göttlich erhielt bei der schriftlich erfolgten Wahl 540 von 550 abgegebenen Stimmen. Der alte und neue Clubchef hatte den Vereinsmitgliedern zuvor erneut positive Zahlen präsentiert. Der Kiezclub verbuchte im Geschäftsjahr 2016/17 bei Gesamterträgen in Höhe von 47,35 Millionen Euro einen Konzernüberschuss nach Steuern von 890 000 Euro.

Zahl der Nacht

2,57 Milliarden

Die australische Regierung hat einen Milliardenauftrag zum Bau von zwölf Patrouillenbooten an die Bremer Lürssen-Werft vergeben. Das teilte Premierminister Malcolm Turnbull in Sydney mit. Der Auftrag habe ein Volumen von vier Milliarden australische Dollar (2,57 Mrd. Euro). Der Baubeginn in Adelaide sei ab Mitte kommenden Jahres vorgesehen.

Zitat der Nacht

Die SPD ist der festen Überzeugung, dass gesprochen werden muss. Die SPD wird sich Gesprächen nicht verschließen.

(Die SPD hat nach dem Treffen von Parteichef Martin Schulz mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ihre Gesprächsbereitschaft zur Lösung der Regierungskrise unterstrichen. Generalsekretär Hubertus Heil sagte in der Nacht nach achtstündigen Beratungen der SPD-Führung, gemeinsam habe man das Gespräch mit dem Bundespräsidenten ausgewertet.)

Top-Themen des Tages

Martin Schulz beim Juso-Bundeskongress

Mitten in der turbulenten Diskussion um eine Regierungsbildung auf Bundesebene trifft sich der SPD-Nachwuchs ab 15.00 zum Bundeskongress in Saarbrücken. Zum Auftakt des dreitägigen Treffens wird am Abend auch SPD-Chef Martin Schulz erwartet. Nach dem Debakel bei der Bundestagswahl fordern die Jusos eine Erneuerung der SPD. Der Partei mangele es «erkennbar an Profil», sie befinde sich angesichts Wähler- und Mitgliederschwunds «in besorgniserregender Verfassung».

Seehofer sucht «Zukunftslösung» für die CSU

Nach wochenlangem internem Machtkampf hat CSU-Chef und Ministerpräsident Horst Seehofer eine «befriedende» Lösung für die künftige personelle Aufstellung seiner Partei angekündigt. Er werde nun bis Anfang Dezember Gespräche über eine «Zukunftslösung» für die CSU führen, sagte der 68-Jährige gestern Abend während einer CSU-Vorstandssitzung in München. Seine persönliche Zukunft ließ er zunächst offen.

Brexit: EU-Ratspräsident Tusk trifft Premierministerin May

Auf der Suche nach einem Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen trifft sich EU-Ratspräsident Donald Tusk erneut mit der britischen Premierministerin Theresa May. Tusk fordert Zugeständnisse Großbritanniens bei Trennungsfragen bis spätestens Anfang Dezember. Die EU hatte Großbritannien ursprünglich eine Frist von nur zwei Wochen gesetzt, die eigentlich heute ausläuft.

Berufungsgericht entscheidet über längere Haftstrafe für Pistorius

Das oberste Berufungsgericht Südafrikas entscheidet über eine von der Staatsanwaltschaft geforderte längere Haftstrafe für den früheren Spitzensportler Oscar Pistorius. Der 31 Jahre alte Ex-Sprinter hatte 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp in seinem Haus mit vier Schüssen durch eine Toilettentür getötet. Die Staatsanwaltschaft argumentiert, das verhängte Strafmaß von 6 Jahren Haft wegen Totschlags sei angesichts der üblichen Mindeststrafe von 15 Jahren zu gering.

Für Schwangerschaftsabbrüche geworben? - Ärztin vor Gericht

Weil sie für Schwangerschaftsabbrüche geworben haben soll, steht eine Gießener Ärztin ab 09.45 Uhr vor Gericht. Die Medizinerin soll auf ihrer Homepage nicht nur über das Thema informiert, sondern auch angegeben haben, Abbrüche gegen entsprechende Kostenübernahme durchzuführen. Die Ermittlungsbehörde wirft ihr einen Verstoß gegen den Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches vor.

Hannover 96 empfängt im Duell der Aufsteiger den VfB Stuttgart

Hannover 96 empfängt um 20.30 Uhr im Aufsteiger-Duell der Fußball-Bundesliga den VfB Stuttgart. Während die Niedersachsen nach der klaren 0:4-Niederlage in Bremen vom vergangenen Sonntag Wiedergutmachung betreiben wollen, hoffen die Stuttgarter auf den ersten Auswärtspunkt in dieser Saison.

Außerdem interessant

• Bei einem Gipfeltreffen zur Ostpartnerschaft der Europäischen Union kommen neben den EU-Staaten die Länder Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Moldau und Ukraine zusammen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt teil.
• Simbabwes neuer Präsident Mnangagwa legt in Harare seinen Amtseid ab.
• Das Insolvenzverfahren des insolventen Küchenbauers Alno geht in die entscheidende Runde. Heute soll verkündet werden, ob es zu einem Verkauf kommt oder nicht.
• Bei der Vollversammlung des Zentralkomitees der Katholiken in Bonn steht ab 09.30 Uhr unter anderem die Wahl des Präsidenten an.
• Bei der Sitzung des Bundesrats stehen ab 09.30 keine Gesetzentwürfe der Bundesregierung, sondern vorwiegend europäische Initiativen auf der kurzen Tagesordnung.
• In Arnsburg soll das Urteil im Prozess gegen eine Mutter verkündet werden, die laut Anklage ihren kleinen Jungen verhungern ließ.
• Die deutschen Hauptstadtjournalisten, viele Politiker und Wirtschaftsvertreter feiern ab 18.00 Uhr im Berliner Hotel Adlon den 66. Bundespresseball, der von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet wird.
• Der FC Bayern will auf seiner Jahreshauptversammlung ab 19.00 Uhr wieder sehr gute Zahlen verkünden.

Blick zurück

Heute vor ...

• 7 Jahren kündigt die «New York Times» die Einführung eines Bezahlmodells für ihre Online-Leser an.
• 25 Jahren endet mit dem Abzug der letzten Soldaten vom Stützpunkt Subic Bay die fast einhundertjährige Militärpräsenz der USA auf den Philippinen.
• 40 Jahren wird Spanien nach dem Ende der Franco-Diktatur als 20. Mitgliedstaat in den Europarat aufgenommen.

Geburtstag haben heute

• Lucille Weber (40), deutsche Eisschnellläuferin, Goldmedaille in der Team-Verfolgung in Turin 2006
• Norbert Haug (65), deutscher Formel 1-Rennleiter, Leiter Motorsport bei Mercedes-Benz 1990-2012
• Ilja Richter (65), deutscher Entertainer und Schauspieler, Moderator der Musiksendung Disco 1971-82,
• Ulrich Seidl (65), österreichischer Filmregisseur («Hundstage»)