nach oben
Hugh Hefner ist gestorben. © dpa/PZ
28.09.2017

News to go: Playboy-Gründer Hugh Hefner gestorben

Traurige Schlagzeile der Nacht: Der Gründer des «Playboy»-Magazins Hugh Hefner ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das teilte das Unternehmen Playboy Enterprise am Mittwochabend (Ortszeit) mit.

Bildergalerie: Hugh Hefner gestorben - Die schönsten Bilder seines Lebens

Unterdessen in Deutschland: Hinter den Kulissen dürfte das Gerangel um Ministerposten schon in vollem Gange sein - auch wenn es noch nicht einmal einen offiziellen Termin für die ersten Sondierungen gibt. Aber wer könnte denn nun bei den «Jamaikanern» welchen Posten ergattern? Dieser Frage gehen die dpa-Kollegen heute unter anderem nach. Außerdem beschäftigen sie sich weiter mit der Personaldebatte um Horst Seehofer. Am Vortag konnte der CSU-Chef die Revolte erstmal stoppen. Aber ob sich die Wogen so schnell glätten lassen?

Schlagzeilen der Nacht

• Hugh Hefner mit 91 Jahren gestorben

• Schäuble soll Bundestagspräsident werden - Unterstützung von FDP und SPD

• Nahles kündigt kämpferische Oppositionsarbeit an
• CSU vertagt Personaldebatte
• Klaus von Dohnanyi: SPD-Chef Schulz sollte zurücktreten
• EU-Spitzen beraten in Tallinn über Zukunft Europas
• Todesumstände des US-Studenten Otto Warmbier bleiben ungeklärt
• Petry und Pretzell planen offenbar eigene Partei mit Vorbild CSU
• Mattis drängt Taliban zu Verhandlungen

Mensch der Nacht

Gunther von Hagens

Er will nach seinem Tod auch selbst als gehäutete Leiche in seiner «Körperwelten»-Schau stehen. Dafür hat Gunther von Hagens schon genaue Vorstellungen: «Ich möchte mich in Begrüßungspose mit ausgestreckter rechter Hand als Ganzkörperplastinat am Eingang der Ausstellung befinden», sagte er in Heidelberg.

Zahl der Nacht

151,5 Milliarden

Durch Steuervermeidung, Betrug oder Insolvenzen entgehen den EU-Staaten Einnahmen in Milliardenhöhe. Im Jahr 2015 waren die Mehrwertsteuer-Einnahmen 151,5 Milliarden Euro niedriger als erwartet, wie die Brüsseler EU-Kommission in der Nacht mitteilte. Das entspricht 12,7 Prozent der erwarteten Einnahmen. Auch Verzögerungen bei der Zahlung oder Verwaltungsprobleme können zur Lücke beitragen. Im Vergleich zu 2014 verbesserte sich die Lage aber: Es gab 8,7 Milliarden weniger Ausfälle.

Zitat der Nacht

"Ich hab am Rande des Kabinettes einen Spruch gemacht und die Kolleginnen und Kollegen der CDU/CSU haben darüber gelacht. Also, ich glaube, das ist klar als Scherz erkennbar."

(Die neue Bundestagsfraktionsvorsitzende der SPD Andrea Nahles in den ARD-«Tagesthemen» zu ihrer Äußerung, nun bekämen die bisherigen Regierungspartner von der Union «in die Fresse».)

Top-Themen des Tages

Nach der Bundestagswahl

Wie geht's weiter mit Seehofer? Was treibt die AfD heute am Tag vier nach ihrem Wahlsieg? Wer könnte was im Falle von «Jamaika» werden»? Diesen und weiteren Fragen gehen die dpa-Kollegen heute nach. Möglicherweise gibt es auch erste Hinweise, wann die Einladungen zu Sondierungen verschickt werden.

Trump kündigt umfassende Steuerreform an

Donald Trump will den Amerikanern die Taschen voller machen - und kündigt umfassende Steuergeschenke an. So soll etwa der Höchstsatz der Unternehmenssteuern von 35 auf 20 Prozent sinken. Auch Familien von Durchschnittsverdienern sollen entlastet werden. Allerdings: Trump sagt nicht, wie er das bezahlen will. Experten berechneten, die Pläne würden Kosten in Form von Steuermindereinnahmen von 2,2 Billionen Dollar verursachen. An den Börsen sorgten die Steuerpläne zunächst für gute Stimmung.

EU-Spitzen beraten in Tallinn über Zukunft Europas

Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen beraten am Abend (ab 20.00 Uhr) im estnischen Tallinn über die Zukunft der Europäischen Union. Es ist Merkels erster europäischer Auftritt seit der Bundestagswahl. Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte am Dienstag in einer Grundsatzrede eine weitreichende Reform der EU vorgeschlagen. Unter anderem will er einen eigenen Finanzminister und einen Haushalt für die Eurozone.

Herbstprognose der führenden Wirtschaftsforscher

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute legen um 11.00 in Berlin ihre aktuelle Konjunkturprognose vor. Nach den bisher bekanntgewordenen Zahlen kann die neue Bundesregierung in diesem und auch im nächsten Jahr mit einem weiter kräftigen Wirtschaftswachstum rechnen. In ihrer neuen Gemeinschaftsdiagnose sagen die Konjunkturforscher für dieses Jahr dem Vernehmen nach ein Plus für die deutsche Wirtschaft von 1,9 Prozent voraus.

Nach Bayern Schlappe - Drei deutsche Clubs in Europa League

Der FC Bayern hat mit einer schweren Niederlage gegen Paris Saint-Germain das Debakel der Bundesligaclubs in der Champions League komplettiert - 0:3 demütigten Neymar, Cavani, Mbappé und Co. den Rekordmeister. Auch in der Europa League stehen die deutschen Clubs unter Druck. Der 1. FC Köln empfängt im ersten Europapokalheimspiel nach 25 Jahren Roter Stern Belgrad. 1899 Hoffenheim tritt beim bulgarischen Verein Ludogorez Rasgrad an. Und Hertha BSC spielt bei Östersunds FK in Schweden.

Außerdem interessant

• Die vierte Verhandlungsrunde über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union endet heute in Brüssel.
• Der russische Präsident Wladimir Putin besucht den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Ankara.
• Das Statistische Bundesamt gibt die Inflationsrate für September 2017 bekannt (erste Schätzung).
• Im Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. vor dem Landgericht Freiburg werden heute (09.00 Uhr) die Pflegeeltern des Angeklagten als Zeugen gehört.
• Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg legt um 08.00 Uhr ihre aktuellen Daten zur Verbraucherstimmung in Deutschland vor.
• Zum Abschluss der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz zieht der Vorsitzende, Kardinal Reinhard Marx, um 13.00 Uhr in Fulda Bilanz.
• In Gießen findet ein Zivilprozess um einen Esel statt, der in einen Sportwagen gebissen und so einen hohen Schaden angerichtet haben soll (11.00 Uhr).

Blick zurück

Heute vor ...

• 7 Jahren ernennt Nordkoreas Machthaber Kim Jong Il seinen jüngsten Sohn Kim Jong Un zum künftigen Nachfolger.
• 23 Jahren sinkt die estnische Ostseefähre «Estonia» vor der finnischen Küste. 852 Menschen kommen ums Leben.
• 300 Jahren führt König Friedrich Wilhelm I. in Preußen die allgemeine Schulpflicht für Kinder von fünf bis zwölf Jahren ein.

Geburtstag haben heute

• Samuel Koch (30), deutscher Schauspieler, «Wetten-dass-Kandidat», verletzte sich schwer bei einer Wette in der Sendung am 4. Dezember 2010
• Gwyneth Paltrow (45), amerikanische Schauspielerin («Shakespeare in Love»)
• Dita von Teese (45), amerikanische Stripperin, Ex-Ehefrau von Schockrocker Marilyn Manson
• Donna Leon (75), amerikanische Krimi-Autorin («Commissario Brunetti»-Krimireihe)