nach oben
Angela Merkel und Horst Seehofer: Oft genug war von Streitigkeiten der beiden die Rede; heute wollen die Chefs der Schwesterparteien demonstrativ als Team auftreten.
Angela Merkel und Horst Seehofer: Oft genug war von Streitigkeiten der beiden die Rede; heute wollen die Chefs der Schwesterparteien demonstrativ als Team auftreten. © dpa/PZ
03.07.2017

News to go: Union will Einigkeit demonstrieren

Angela Merkel und Horst Seehofer: Oft genug war von Streitigkeiten der beiden die Rede; heute wollen die Chefs der Schwesterparteien demonstrativ als Team auftreten. Denn es geht darum, das gemeinsame Wahlprogramm von CDU und CSU vorzustellen und Einigkeit zu zeigen. Bei Steuerentlastungen und dem Thema Sicherheit sollte das klappen, die Flüchtlingspolitik wird ausgeklammert.

Schlagzeilen der Nacht

• Union beschließt Wahlprogramm
• Auseinandersetzungen wegen G20-Protestcamp
• Acht Verletzte nach Schüssen vor Moschee in Frankreich
• Katar-Krise: Arabische Staaten verlängern Ultimatum
• Weltweit weniger Atomwaffen
• Deutschland gewinnt Confed-Cup

Bild der Nacht

In der Nähe der Al-Nouri Moschee in Mossul (Irak) hilft ein Scharfschütze der ISOF (Iraqi Special Operations Forces) einem Kleinkind und dessen Familie, über Trümmer zu klettern.
Foto: Byron Smith, ZUMA Wire/dpa

Mensch der Nacht

Lars Stindl

Joachim Löws erfrischende Boygroup hat den deutschen Fußballsommer mit dem ersten Gewinn des Confed-Cup-Pokals vergoldet. Zwei Tage nach dem EM-Titelgewinn der U21-Junioren führte der Gladbacher Lars Stindl in der 20. Spielminute mit seinem dritten Turniertor das jüngste Team im Finale vor 57 268 Zuschauern in St. Petersburg zum 1:0 (1:0) gegen Südamerika-Meister Chile.

Zahl der Nacht

25

Die Spitzen von CDU und CSU wollen das Kindergeld im Fall eines Wahlsieges um 25 Euro anheben. Darauf verständigten sie sich gestern Abend in letzten Beratungen über das gemeinsame Programm für die Bundestagswahl.

Zitat der Nacht

"Einen Titel zu verteidigen bei der WM, das ist ja noch was Größeres, noch was Schwierigeres. Da müssen wir nächstes Jahr hart arbeiten, damit wir da wieder hinkommen."

(Bundestrainer Joachim Löw im ZDF nach dem Confed-Cup-Sieg zu den Aussichten bei der Fußball-WM im nächsten Jahr)

Top-Themen des Tages

Union beschließt Wahlprogramm

Als letzte der Bundestagsparteien wollen CDU und CSU ihr gemeinsames Programm für die Wahl im September beschließen und vorstellen (13.00 Uhr). Ein zentraler Punkt dürften Steuerentlastungen sein. Bislang war von 15 Milliarden Euro die Rede, es könnte auch mehr werden. Verbesserungen für Familien soll es auch geben. Anders als beim Koalitionspartner SPD wird das Programm nicht von Parteitagen, sondern nur von den Vorständen beschlossen.

Gabriel reist in Nahen Osten

Mit Auslaufen eines Ultimatums an Katar besucht Außenminister Sigmar Gabriel ab heute für drei Tage die Golf-Region. Zuerst geht es nach Saudi-Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Vier Staaten - darunter Saudi-Arabien und die VAE - hatten am 5. Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen, den Luftverkehr gestoppt und die Grenzen geschlossen. Morgen besucht Gabriel Katar selbst und am Mittwoch dann Kuwait, das in der Krise vermittelt und vor wenigen Stunden eine Verlängerung des Ultimatums um 48 Stunden erreichte.

Programmatische Macron-Rede erwartet

Im Schloss von Versailles tagt die gemeinsame Versammlung der beiden französischen Parlamentskammern. Voraussichtlich wird der neue Präsident Emmanuel Macron in einer Rede (15.00 Uhr) die großen Linien seiner Politik vorgeben. Französische Medien zogen einen Vergleich zur «Rede zur Lage der Nation», wie sie amerikanischen Präsidenten halten. Am Auftritt gibt es auch Kritik, weil Macron damit seinem Premierminister Edouard Philippe zuvorkommt, der einen Tag später eine Regierungserklärung abgibt.

Friedensforscher: Atommächte modernisieren ihre Waffen

Das Friedensforschungsinstitut Sipri in Stockholm sieht keine Anzeichen dafür, dass auch nur eine Atommacht weltweit auf ihre Nuklearwaffen verzichten will. Im neuesten Bericht heißt es, alle Staaten mit Atomwaffen seien dabei, ihre Arsenale zu modernisieren. Zugleich belegt der Bericht, dass die Zahl der Atomsprengköpfe zurückgegangen ist.

Außerdem interessant

• Vier Tage vor dem G20-Gipfel in Hamburg werden sich unter anderem die Gewerkschaft der Polizei (11.00 Uhr) sowie Hilfsorganisationen (10.00 Uhr in Berlin) zur Veranstaltung äußern.
• Mit der Aussage eines psychiatrischen Gutachters wird der Prozess gegen den mutmaßlichen U-Bahn-Treter von Berlin fortgesetzt (09.30 Uhr).
• Die Atomkonzerne Eon, Vattenfall und EnBW müssen 23,6 Milliarden Euro für die End- und Zwischenlagerung von Atommüll überweisen.
• Climate Transparency stellt in Hamburg (10.00 Uhr) seinen «Brown to Green»-Bericht über die Erfüllung des Pariser Klimaabkommens durch die G20-Staaten vor.
• Im Prozess um ein mutmaßliches illegales Autorennen in Hagen bei dem ein Kind schwer verletzt wurde, wird (09.00 Uhr) das Urteil des Landgerichts erwartet.
• Das Unesco-Welterbekomitee setzt in Krakau seine Beratungen über die Aufnahme neuer Kulturerbestätten fort.
• In Mainz nehmen an einem Fußball-Benefizspiel zu Ehren von Michael Schumacher unter anderem Dirk Nowitzki, Miroslav Klose und Mika Häkkinen teil (19.00 Uhr).

Blick zurück

Heute vor ...

• 46 Jahren wird Jim Morrison, Sänger der Rockgruppe «The Doors», in der Badewanne seiner Wohnung in Paris tot aufgefunden.
• 55 Jahren verkündet Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle die Unabhängigkeit Algeriens nach 132 Jahren Kolonialherrschaft.
• 120 Jahren wird im Wiener Prater als neueste Attraktion das 67 Meter hohe Riesenrad eröffnet.

Geburtstag haben heute

• Jan-Philipp Rabente (30), deutscher Hockeyspieler, Olympiasieger 2012
• Sebastian Vettel (30), deutscher Formel-1-Rennfahrer, mehrfacher Weltmeister
• Tom Cruise (55), amerikanischer Schauspieler («Top Gun»)
• Tom Stoppard (80), britischer Dramatiker («Rosencrantz And Guildenstern Are Dead»)