nach oben
© PZ-Archiv
03.05.2011

Nicht vergessen! Am verkaufsoffenen Sonntag ist Muttertag

Blumen gibt es beim verkaufsoffenen Sonntag auf der Wilferdinger Höhe natürlich auch zu kaufen. Und das ist gut so, denn in diesem Jahr fällt dieses Einkaufserlebnis genau auf den Muttertag. Und am häufigsten werden hier immer noch Blumen als Geschenk an die Mütter übergeben.

Nach Angaben des Handelsverbandes der Einzelhändler in Deutschland gibt jeder Deutsche 25 Euro für Muttertagsgeschenke aus. Dabei war diese Kommerzialisierung gar nicht geplant. Im Gegenteil: Nach der Kommerzialisierung wollte die Erfinderin des Muttertags, die Amerikanerin Ann Maria Reeves Jarvis, diesen Tag sogar wieder abschaffen lassen.

Reeves führte 1907 einen Tag in Gedenken an ihre tote Mutter ein, der im darauf folgenden Jahr auf alle Mütter ausgeweitet wurde und sich in den folgenden Jahren etablierte. Damit war sie erfolgreicher als die amerikanischen Frauenrechtlerinnen, die einen internationalen Frauentag einführen wollten.

Erst 1922/1923 kam der Muttertag nach Deutschland, auf Initiative des Verbandes Deutscher Blumengeschäftsinhaber. In der Zeit des Nationalsozialismus, in der die Mutterrolle überhöht dargestellt wurde, war der Muttertag ein offizieller Gedenktag. Wegen dieses Hintergrundes wurde er nach dem Zweiten Weltkrieg abgeschafft, schon 1949 aber wieder eingeführt. Doch der Muttertag ist kein offizieller Feiertag.

Er findet in Deutschland immer am zweiten Sonntag im Mai statt. Dies ist nicht überall so. Es gibt fast keinen Monat, in dem nicht irgendwo auf der Welt Muttertag gefeiert wird, in Norwegen im Februar, in Indonesien im Dezember. In Deutschland dürfen Blumenläden am Muttertag geöffnet haben. Dies gilt in Baden-Württemberg nicht, wenn der Muttertag auf einen gesetzlichen Feiertag fällt.

Übrigens erhalten nicht nur Mütter ein Präsent, auch Großmütter und andere Frauen, die sich wie eine Mutter verhalten, werden beschenkt. Und die Männer und Söhne können einmal im Jahr zeigen, dass sie eigentlich wissen, was sie an ihren Frauen und Müttern haben. Zum Beispiel mit einem auf der Wilferdinger Höhe erworbenen Blumenstrauß. Oder man macht als Gesamtfamilie einen „Muttertagsfamilieneinkaufsbummel auf der Wihö“. fux