nach oben
13.05.2008

Nie wieder!

Eine Ära des Quälens und der Bauchschmerzen ist zu Ende gegangen: Ich habe die letzte Klausur meiner Schullaufbahn geschrieben. Leider war es Chemie.

Das gab dem Ganzen einen bitteren Beigeschmack, denn in dem Fach bin ich nicht unbedingt eine Leuchte. Aber da es bei den meisten ohenhin nicht in den Gesamtschnitt mitgerechnet wird, herrschte eher eine erleichterte Stimmung, und der Erste hatte kein Problem, bereits nach zehn Minuten sein fast leeres Blatt abzugeben.

Jetzt ist es also vorbei, und ich kann die Ferien genießen. Danach kommt noch ein bisschen Rumgesitze in der Schule, ein läppischer Franz-Test und natürlich die Vorbereitung auf die Präsentationsprüfung Ende Juni. Aber dann ist es wirklich vorbei, kaum zu glauben!

Ganz im Zeichen des Humanitären Völkerrechts standen die beiden Tage, an denen die ganze Stufe bei der Landesschule des DRK weilte. Dort fanden Vorträge zu unterschiedlichen und interessanten Themen statt, wie der Fall „Murat Kurnaz“ oder wie weit ein Krieg im Internet geführt werden darf. Da kam so mancher auf den Geschmack, vielleicht doch Jura zu studieren ...

Überall herrscht Aufbruchsstimmung, und jeder plant schon, was nach dem 28. Juni, unserer Entlassung, kommt. Für jeden sieht das anders aus, und viele bleiben gar nicht in Deutschland. Da kommt schon ein wenig Wehmut auf, dass man bald die lieben Leute, mit denen man sich viele Jahre lang herumgeärgert hat, nicht mehr sieht.

Zum Glück gibt es heute so viele schnelle Kommunikationsmöglichkeiten.

Jetzt wünschen wir uns aber erst mal schönes Wetter für die Ferien und viel Entspannung - genießt die freie Zeit!