nach oben
Gert Hager
Gert Hager
Am Puls des öffentlichen Lebens: Wann immer sich der Einzelhandel bei Aktionen in der Stadt präsentiert, strömen die Kunden von weit her in die Pforzheimer Innenstadt.
Am Puls des öffentlichen Lebens: Wann immer sich der Einzelhandel bei Aktionen in der Stadt präsentiert, strömen die Kunden von weit her in die Pforzheimer Innenstadt.
13.09.2016

OB Gert Hager: „Strahlkraft über die Stadtgrenze hinaus“

Oberbürgermeister Gert Hager über Bemühungen, die Innenstadt nachhaltig aufzuwerten und wettbewerbsfähig zu gestalten.

Welche Bedeutung hat der Handel für die Stadt Pforzheim?

Grundsätzlich übernimmt der Handel zuallererst die allgemeine Versorgungsfunktion unserer Stadt und ist darüber hinaus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber. Gemeinsam mit der Gastronomie hat der Handel gerade für die Innenstadt aber auch eine wichtige Leitfunktion und trägt wesentlich zur Urbanität, Multifunktionalität und zum pulsierenden öffentlichen Leben in unserer Stadt bei. Ein umfassender und attraktiver Branchenmix erzeugt Frequenzen und besitzt eine Strahlkraft über die Stadtgrenze hinaus. Von einem attraktiven Handelsbesatz profitiert somit die ganze Stadt.

Wo ist noch Luft nach oben?

Sicherlich besteht in der einen oder anderen Branche Luft nach oben. Die Stadt Pforzheim versucht natürlich auch, gezielt Angebotslücken qualitativ zu schließen und entsprechende Anfragen auch zu vermitteln. Letztendlich liegt die Entscheidung, welcher Mieter den Zuschlag bekommt, aber beim Immobilienbesitzer, und wir als Stadtverwaltung haben nur bedingt Einfluss darauf.

Es gibt einige Leerstände. Was muss Pforzheim tun, damit es auch in zehn Jahren noch Geschäfte in der Stadt gibt?

Der Handel fokussiert sich zunehmend auf die 1A-Lagen und auf innerstädtische Shopping-Center. Dies hat zur Folge, dass insbesondere in den B-Lagen Leerstände entstehen, deren Nachnutzung schwieriger wird. Ein Trend, mit dem aktuell alle Städte zu kämpfen haben. Wichtig ist, dass alle beteiligten Akteure – Handel, Immobilienbesitzer und Stadtverwaltung – entsprechende Weichen für die Zukunft stellen und das Thema aktiv angehen.

Auch Zwischennutzungskonzepte, wie zum Beispiel Pop-Up-Stores oder die temporäre Vermittlung leer stehender Ladenlokale an Kreative und Künstler, sind hier eine Möglichkeit. Damit Pforzheim auch zukünftig als Einkaufsstadt für Kunden und Besucher aus nah und fern attraktiv bleibt, müssen Aspekte wie Service, Einkaufserlebnis und Aufenthaltsqualität gestärkt werden. Mit der Umsetzung der Stadtentwicklungsprojekte im Rahmen von „Pforzheim Mitte“ werden aktuell entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen, um unsere Innenstadt nachhaltig aufzuwerten und wettbewerbsfähig zu gestalten.

Welches Potenzial sehen Sie in einem lokalen Online-Marktplatz wie lokalschatz.de?

Lokalschatz.de bietet die Möglichkeit, dass der lokale stationäre Einzelhandel im Internet sichtbar und präsent wird, um so die angesprochene Verknüpfung von Offline und Online hier vor Ort zu bewerkstelligen. Für den Erfolg des Marktplatzes wird es wichtig sein, dass die ansässigen Einzelhändler gemeinsam auftreten, um dem Kunden ein umfassendes digitales Spiegelbild der Einkaufsstadt Pforzheim zu geben. Ich persönlich sehe in Lokalschatz.de eine große Chance für die Einkaufsstadt Pforzheim, sich hier gegenüber den Wettbewerbern erfolgreich zu positionieren.

Wo kaufen Sie selbst ein?

Für mich stehen beim Einkauf die persönliche Beratung und der Service im Vordergrund. Aus diesem Grund kaufe ich gerne im Pforzheimer Einzelhandel ein. Darüber hinaus bin ich Stammkunde auf dem Pforzheimer Wochenmarkt. Den Besuch verbinde ich gerne mit einem Einkauf im Sedan-Viertel; hier lässt es sich wunderbar flanieren. Selbstverständlich bestelle ich auch ab und zu im Internet, aber das ist eher die Ausnahme.