nach oben
Bond_im_Alpendorf_43780223.jpg
05.01.2015

Österreich setzte sich bei Bond-Film gegen Italien und Schweiz durch

Wien (dpa) - Im Rennen um die Winterszenen im neuen James-Bond-Abenteuer hat sich Österreich gegen Italien und die Schweiz durchgesetzt. «Bis zuletzt war Südtirol im Gespräch», sagte der Chef der Location Austria, Arie Bohrer. Die drei Drehorte in Österreich hätten das beste Gesamtpaket geboten.

Dazu zählten aus seiner Sicht spektakuläre Orte wie das neue Restaurant im Gletschergebiet von Sölden, die Infrastruktur für die zwei Film-Crews von zusammen 500 Mitarbeitern sowie auch Geld aus dem Fördertopf.

Bildergalerie: Drehbeginn zum neuen Bond Film im Alpendorf

Angesichts eines Jahresbudgets der österreichischen Filmförderung von 1,5 Millionen Euro sei der gezahlte Betrag für eine Produktion, die auf Gesamtkosten von 300 Millionen Euro geschätzt wird, zwar auf den ersten Blick kaum nennenswert. «Aber der entscheidende Punkt ist, dass man überhaupt etwas anbieten kann.»